Weihnachtsmarkt in Mayschoß

Mehr als ein paar Buden

MAYSCHOSS. 20 Jahre Nikolausmarkt in Mayschoß. Das bedeutet Entwicklung von ein paar Buden auf dem kalten, nassen Waagplatz in die warmen, trockenen Keller der Winzergenossenschaft.

Dort hat sich der vorweihnachtliche Markt schnell ausgebreitet. Wenn er an diesem Wochenende öffnet, haben 61 Anbieter die gesamten 600 Quadratmeter belegt.

20 Jahre Nikolausmarkt bedeutet auch Entwicklung in puncto Qualität und Auswahl. Aber nach wie vor kommen viele Anbieter aus Mayschoß und der weiteren Umgebung mit Selbstgemachtem und Besonderem.

Zu den Zugpferden gehört Krippenbauer Murmann aus Liers, dessen Hütten aus Wurzelholz, Rinde und Moos meist schnell vergriffen sind. Beliebt ist der Stand der Hilfsorganisation Bad Münstereifer-Piéla (Burkina-Faso) mit Kunstgewerbe aus Afrika, Weihnachtskarten, Steinofenbroten.

Mit von der Partie sind unter anderem wieder die deutsch-finnische Gesellschaft, Mayschosser Jäger, Anbieter von Holzspielsachen, Puppen, Vogelhäuschen, Stricksachen, Seidentüchern, Likören, Marmeladen, Modeschmuck und vielem mehr.

Zur Stärkung stehen Suppen, Kuchen und Kaffee, Lachs, Würstchen und anderes bereit. Höhepunkte sind der Besuch des Nikolaus an beiden Tagen um 15 Uhr und die Ziehung der Tombola-Gewinne am Sonntag um 17 Uhr. Geöffnet ist Samstag von 11 bis 19 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr.