GA gelistet

Hier lädt der Rhein im Sommer zum Verweilen ein

Blick auf Kennedybrücke und Rhein bei Bonn: Der Strom verbindet Länder, Menschen und viele Sehnsuchtsorte.

Blick auf Kennedybrücke und Rhein bei Bonn.

Bonn/Region. Der Sommer in Bonn und der Region ist in vollem Gange, weshalb es viele ans Wasser zieht: Wir haben ein paar Tipps, wo der Rhein für warme Sonnenstunden und an lauen Sommerabenden zum Verweilen einlädt.

1 Alter Zoll

Der "Alte Zoll" liegt am Brassertufer unterhalb des Hofgartens. Bei einem erfrischenden Getränk im Biergarten lassen sich Besucher hier mit direktem Blick auf den Rhein die Sonne aufs Gesicht scheinen. Wer es lieber schattig mag, findet unter den großen Platanen die nötige Abkühlung

Auch Boule-Liebhaber haben hier Platz. Der "Alte Zoll" ist auch abends ein beliebter Treffpunkt, um den Tag bei einem Picknick, beim Grillen oder beim Sport ausklingen zu lassen. Hin und wieder gibt es hier verschiedene Konzerte und Veranstaltungen unter freiem Himmel.

Adresse: Brassertufer, 53113 Bonn

Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 0 Uhr

Der Biergarten am Alten Zoll ist bei schönem Wetter gerne besucht.

 

2 Rheinaue

Die Rheinaue ist ein beliebtes Erholungs- und Freizeitgebiet im Bonner Süden. Die grüne Oase erstreckt sich am Rheinufer und bietet viel Platz für Freizeitaktivitäten jeglicher Art. Angelegt wurde sie für die Bundesgartenschau im Jahr 1979. Ob ausgiebige Spaziergänge, sportliche Aktivitäten oder gemütliches Beisammensein bei einem Picknick – in der Rheinaue findet jeder etwas Passendes für die Sommerzeit.

Der weitläufige Rheinauesee lädt zu einer Fahrt mit dem Tretboot ein. Als weitere beliebte Attraktion gilt das größte mobile Labyrinth der Welt, das ebenfalls auf einer großen Wiese in der Rheinaue zuhause ist.

Erneute Algenplage auf der Rheinaue.

Die Rheinaue am Bonner Rheinufer ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Adresse: Ludwig-Erhard-Allee 20, 53175 Bonn

Adresse Tretbootverleih: Charles-de-Gaulle-Straße, 53113 Bonn

3 Rolandsbogen

Der Rolandsbogen in Remagen hat eine lange Geschichte, an die nur noch das Bogenfenster, das sich hoch über dem Rhein erhebt, erinnert. Erzbischof Friedrich I. von Köln baute 1122 die Schutzburg Rolandseck. Nach Kämpfen im Mittelalter verfiel die Burg. 1673 stürzten bei einem Erdbeben auch die letzten Mauern ein.

Vom Rolandsbogen aus haben Besucher einen überwältigenden Ausblick auf den Rhein und die Umgebung. Ein Restaurant mit Biergarten sorgt für die nötige Stärkung nach dem anstrengenden Aufstieg.

Vom Rolandsbogen bietet sich ein ungehinderter Ausblick auf den Rhein und die Umgebung.

Adresse: Rolandsbogen, 53424 Remagen

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11 bis 23 Uhr, Sonntag von 9 bis 23 Uhr