GA gelistet Diese Schlösser und Burgen stehen rund um Bonn

Das Schloss Augustusburg in Brühl.

Bonn/Region. Wer Lust hat auf einen Ausflug, braucht nicht lange zu suchen: Zahlreiche imposante Schlösser und Burgen stehen in Bonn und der Region. Einige kann man gegen Eintritt besichtigen, andere beherbergen Restaurants. Wir listen sie auf.

Burgen und Schlösser lösen bei vielen eine große Faszination aus. Die imposanten Gebäude sind Zeugnisse aus anderen Epochen in der Region. Rund um Bonn gibt es zahlreiche Burgen und Schlösser, die einen guten Einblick in die Historie geben und sicherlich einen Tagesausflug wert sind. Der GA listet einige auf.

1 Schloss Drachenburg

Imposant thront das Schloss Drachenburg auf dem Drachenfels in Königwinter. Der Grundstein des Schlosses im Stil der Neofrühgotik und der Neorenaissance wurde 1882 gelegt. 1884 wurde das Schloss in Rekordzeit fertig gestellt und diente als repräsentierter Wohnsitz für den Börsenmakler, Finanzfachmann und späteren Baron Stephan von Sarter.

Heute steht das Schloss zur Besichtigung offen. Die Besucher bekommen Einblicke in die historischen Innenräume, die Privatebene, den Park, eine Dauerausstellung zur Schlossgeschichte und den Nordturm.

Öffnungszeiten: 3. März bis 20. Juni täglich von 11 bis 18 Uhr, 21. Juni bis 22. September täglich 11 bis 19 Uhr, 23. September bis 4. November täglich 11 bis 18 Uhr, 5. November bis 25. November 12 bis 17 Uhr

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Weitere Infos unter www.schloss-drachenburg.de

Schloss Drachenburg

 

2 Godesburg

Auf 122 Metern befindet sich die Spitze des Bergfrieds der Godesburg in Bad Godesberg. Der Grundstein für die sogenanne Höhenburg wurde 1210 durch das Erzbistum Köln gelegt. In den Folgejahren wurde der Bau immer mehr erweitert, umkämpft und zu Teilen zerstört. 1891 schenkte Kaiser Wilhelm II. die Ruine der Godesburg der damaligen Gemeinde Godesberg.

Heute ist die Burg das Wahrzeichen von Bad Godesberg. Vom Turm aus und den Aussichtsplattformen ist der Ausblick aufs Siebengebirge und in Richtung Bonn atemberaubend. Im Inneren der Burg befindet sich heute ein Restaurant. Auf die Aussichtsplattformen kommen die Besucher kostenfrei, wer auf dem Turm möchte, zahlt Eintritt.

Öffnungszeiten Turm: Bis Oktober geöffnet: täglich von 10 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung mit dem Restaurantpächter

Eintrittpreis Turm: 1 Euro, Kinder 50 Cent

Weitere Infos unter www.godesburg-bonn.de

Auf dem Turm der Godesburg weht die Fahne mit dem Stadtwappen.

3 Kurfürstliche Schlösser in Brühl und Bonn

In Brühl stehen die beeindruckenden Schlösser Augustusburg und Falkenlust. Sie zählen zu den bedeutendsten Bauwerken des Barocks und Rokokos in Deutschland und sind seit 1984 mit dem Schlosspark als Unesco-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Das Schloss Augustusburg zählte zu den Lieblingsresidenzen des damaligen Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August. Das Schloss wurde 1725 vom Kurfürstentum in Auftrag gegeben. Nur wenige Jahre danach entstand das Schloss Falkenlust, das man in einem kurzen Spaziergang durch den Schlosspark erreicht.

Eine Besichtigung des Schloss Augustusburg ist nur im Rahmen einer Führung möglich, die während der Öffnungszeiten laufend angeboten werden. Das Schloss Falkenlust kann ohne Führung besichtigt werden.

Öffnungszeiten Schlösser in Brühl: Dienstag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 17 Uhr

Eintritt Augustusburg: 8,50 Euro, ermäßigt 7 Euro

Eintritt Falkenlust: 6,50 Euro, ermäßigt 5 Euro

Weitere Infos unter www.schlossbruehl.de

Ebenfalls Residenz des Kölner Kurfürsten war das Kurfürstliche Schloss in Bonn. Heute ist es das Hauptgebäude der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität und kann deswegen frei besichtigt werden. Kurfürst Clemens August I. vollendete zudem den Bau des Poppelsdorfer Schlosses in Sichtachse des Hauptgebäudes der Uni Bonn. Heute sind im Poppelsdorfer Schloss das Mineralogische Museum und verschiedene Einrichtungen der Uni Bonn untergebracht. Hier lohnt sich auch ein Besuch des Botanischen Gartens direkt am Schloss.

Öffnungszeiten Botanischer Garten: 25. März bis 31. Oktober Sonntag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, 1. November bis 31. März montags bis freitags 10 bis 16 Uhr

Eintritt Botanischer Garten: Nur an Sonn- und Feiertagen 3 Euro, ermäßigt 1 Euro

Schloss Augustusburg in Brühl

 

4 Burg Blankenberg

Zwischen 1150 und 1180 muss die Burg Blankenberg an der Sieg errichtet worden sein. Die heutige Ruine der Burg steht auf einem 152 Meter hohen Bergkamm im Ortsteil Blankenberg der Stadt Hennef. Auch heute kann man von der Burganlage mit vier Türmen und Stadtmauer noch viel sehen. Sie besteht aus einer Vorburg und einer Hauptburg. Erstere ist in Privatbesitz und deswegen nicht für Besichtigungen geöffnet.

Die Stadt Hennef ist im Besitz der Hauptburg, die deswegen kostenfrei besichtigt werden kann. Von hier aus hat man einen weiten Blick auf das Siegtal und das Ahrenbachtal.

Öffnungszeiten: April bis Oktober, Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, März und Oktober je nach Witterung

Weitere Infos unter www.tourismus-hennef.de

Malerisch schmiegt sich Burg Blankenberg in die Landschaft.

5 Burg Wissem

Mitten in Troisdorf befindet sich die historische Anlage Burg Wissem. Die Geschichte der Hofanlage geht bis auf die Merowingerzeit (500-700 nach Christus) zurück. Der erste schriftliche Nachweis stammt aus 1474. Die Hofanlage auf der mehrere Bauten stehen war von Wassergräben umschlossen und diente als Wehranlage und Stammsitz der Herren von Troisdorf.

Heute befindet sich im Herrenhaus der Burg das Bilderbuchmuseum der Stadt. Zudem sind auf der Hofanlage Einrichtungen der Stadt, das Museum für Stadt- und Industriegeschichte Troisdorf und ein Restaurant eingezogen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr

Eintritt Bilderbuchmuseum: 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro

Eintritt Museum für Stadt- und Industriegeschichte Troisdorf: 3,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro

Weitere Infos unter www.troisdorf.de

Im Herrenhaus der Burg Wissem ist das Bilderbuchmuseum.

 

6 Burg Adenbach

Die Burg Adenbach in Ahrweiler ist ein geschütztes Kulturdenkmal und geht auf einen Herrensitz des ausgehenden Mittelalters zurück. Im Gebäude befand sich in den 1930er Jahren eine Jugendherberge. Seit Ende der 1980er Jahre befindet sich in der Burganlage ein Hotel und Restaurant. Es liegt innerhalb der mittelalterlichen Altstadt Ahrweilers und direkt am Rotweinwanderweg.

Weitere Infos unter www.burg-adenbach.de

7 Burg Adendorf

Anders als der Name vermuten lässt, ist Burg Adendorf in Wachtberg keine Burg, sondern ein Wasserschloss. Es steht unter Denkmalschutz und ist im Rhein-Sieg-Kreis eines der am besten erhaltenden Wasserschlossanlagen. Die Geschichte der Anlage geht auf das 14. Jahrhundert zurück.  Die Anlage besteht aus zwei Teilen, dem Herrenhaus und einer Vorburg. Die Anlage ist von einem Wassergraben umgeben, der von einer Mauer eingefasst wird. Zur Burg Adendorf gehört zudem ein Schlosspark im Landschaftsstil.

Die Anlage befindet sich im Privatbesitz. Nach Vereinbarungen unter anmeldung@burgadendorf.de werden Gruppen ab zehn Personen durch Burg Adendorf geführt.

Weitere Infos unter www.burgadendorf.de

Die Burg Adendorf

8 Schloss Auel

Seit 1391 ist das Schloss Auel in Lohmar beurkundet. Das jetzige Haupthaus wurde erst 1763 erbaut. Das Gebäude befindet sich im Besitz der Familie La Valette-St. George. Mehrere berühmte Persönlichkeiten haben das Schloss besucht. 1811 hielt sich dort Napoleon Bonaparte auf. Zu Gast waren dort auch Zar Alexander I. aus Russland und Kaiser Wilhelm II.

Heute befinden sich in der Anlage ein Hotel, Tagungsräume, ein Bistro und ein Restaurant.

Weitere Infos unter www.schlossauel.de

Idyllische Anlage: Das Schloss Auel

 

9 Burg Heimerzheim

Mitten im Wasser steht die Burg Heimerzheim, die im 13. Jahrhundert zum ersten Mal erwähnt wurde. Ursprünglich war die Burg eine Wehranlage, wurde aber in den Jahrhunderten immer weiter ausgebaut. Die Burg befindet sich seit 1825 in Familienbesitz. Die Familie von Boeselager vermietet die Räume der Burg für private Feiern, Tagungen oder Firmenfeste.

Weitere Informationen unter www.burg-heimerzheim.de.

Die Burg Heimerzheim.

 

10 Deutschordenskommende Ramersdorf

Das prächtige Schloss Deutschordenskommende Ramersdorf wurde um 1230 errichtet. Die Anlage wurde nach einem Brand 1842 wieder aufgebaut - im Stil der Neugotik. Eine Bürgerinitiative kämpfte 1973 darum, dass das Schloss erhalten bleibt. Es sollte im Zuge des Baus der A59 und A562 abgerissen werden. Danach wurde das Schloss umfassend saniert. Heute bietet es Platz für ein Restaurant, ein Hotel sowie Tagungs- und Festräume.

Weitere Informationen unter www.schlosshotel-kommende-ramersdorf.de

Schloss Kommende in Ramersdorf

Es handelt sich hierbei um eine Auflistung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat oder objektiven Kriterien gefolgt wäre. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich. Fehlt eine Burg oder ein Schloss in der Auflistung? Schicken sie uns eine Email an online@ga-bonn.de.

Zur Startseite