Kurz mal weg

Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Abfahrt Am schwarzen Mann.

Abfahrt Am schwarzen Mann.

BONN/REGION. Schnee am Schwarzen Mann, Liebeskummer an der Lahn und Football-Training mit NFl Profis in Oberhausen: Das und mehr lesen Sie in unseren Ausflugstipps.

Es liegt zwar nicht viel Schnee in der Eifel, doch wenn Frau Holle nachlegt, kommen Wintersportler vor allem auf den Hügeln bei Prüm auf ihre Kosten. Zurzeit lässt sich dort gut wandern. In Wetzlar wandern Besucher auf den Spuren eines verliebten Dichters und im Teutoburger Wald auf "Schleifchen". Viel in Bewegung sind auch die Narren im Schwarzwald, wo man in bunten Kostümen durch die Stadt tanzt.

1 Wandern auf kleinen Schleifen

Der Hermannsweg führt 156 Kilometer über den Kamm des Teutoburger Waldes von Rheine nach Leopoldstal. Am Prädikatswanderweg entlang bieten sich sogenannte Teutoschleifen als Tagestouren an. Wer es noch eine Nummer kleiner mag: Die neu eingeführten "Teutoschleifchen" sind mit drei bis sieben Kilometern Länge überschaubar - und trotzdem landschaftlich reizvoll. Auf der kleinen Runde in Ladbergen (Foto) bei Münster beispielsweise sind Mühlen, Bäche und viel Fachwerk zu besichtigen.

Info: Tel. (05482) 92 91 82; www.teutoschleifen.de

2 Verliebt, verlobt

Im Sommer 1772 lernte Johann Wolfgang Goethe, damals noch Rechtsgehilfe in Wetzlar, die schöne Charlotte Buff kennen, die leider bereits verlobt war. Der Liebeskummer löste beim jungen Dichter einen kreativen Schub aus: Sein autobiografisch aufgeladener Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers" geriet zum Bestseller. Charlotte Buffs Elternhaus, das "Lottehaus", dokumentiert heute als Museum den Geist der damaligen Zeit. Theresa Gehring und Jörg Naumann (Foto) schlüpfen bei Kostümführungen in die Rollen von Lotte und Johann Wolfgang.

Info: Tel. (06441) 99 41 40; www.wetzlar.de

3 Bunte Tradition

Besonders bunt geht es bei der Fasnet in Schömberg zu. Die Tradition geht auf das Jahr 1776 zurück. An den tollen Tagen ziehen die Narren in einer Polonaise durch die Stadt im Nordschwarzwald. Auf dem Marktplatz tanzen Fransennarr und Fuchswadel, Harzer und Blätzle zum Rhythmus der Schellen und Glocken. Am Sonntag nach Aschermittwoch wird beim Funkenfeuer "Facklafiar" der Winter endgültig verjagt.

Info: Tel. (07427) 940 20; www.stadt-schoemberg.de

4 Schöner lügen

Die Studentenstadt Heidelberg am Neckar startet an diesem Wochenende ihr 17. Fest des Chansons. Bis zum 24. März treten innovationsfreudige Sangeskünstler aus ganz Deutschland unter anderem im Karlstorbahnhof und im Stadttheater auf, darunter Sarah Hakenberg (22.2.), Hannes Wittmer (23.2.) und Alin Coen (24.3., Foto). Mit dem etwas verspielten Motto "Schöner lügen" möchten die Veranstalter ihre "Freude an neuen Texten, intimen Geschichten und kritischen Denkanstößen" zum Ausdruck bringen.

Info: Tel. (06221) 13 74 860; www.kulturfenster.de/kontakt

 

5 Wäsche im Wandel

Im Mai 2018, es war der Muttertag, eröffnete das Museum für Mode und Tracht im saarländischen Nohfelden an der Nahe die Sonderausstellung "Hautnah - Geschichte der Damenunterwäsche". Das kam gut an bei den Besuchern des Hauses. So gut, dass die Schau bis zum 9. Mai 2019 verlängert wird. Liebevoll dokumentiert ist der "Wandel der Damenunterwäsche - von dem Unterbeinkleid bis hin zum Stringtanga". Juristisch ist das alles unanfechtbar: Das Museum befindet sich im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude der Stadt.

Info: Tel. (06852) 809 154; www.museum-nohfelden.de

6 Wenn die Flocken fallen

Falls in der Eifel mal wieder mehr Flocken fallen: Der "Schwarze Mann" (Foto) kriegt das als Erster mit. Das Wintersportgelände in Gondenbrett bei Prüm liegt 697 Meter über "normal" und hat zwei Abfahrtspisten, immerhin 800 und 700 Meter lang. Hinzu kommen: zwei Schlepplifte, eine Naturrodelbahn, Rodellift, gespurte Loipe (10 km) und ein Gästeblockhaus mit Restaurant. Etwas kleiner und ganz in der Nähe ist der Wintersport-Spot "Wolfsschlucht".

Info: Tel. (0175) 59 436 38; www.skiverleih-schwarzermann.de; www.ferienregion-pruem.de

Abfahrt Am schwarzen Mann.

7 Öffentliches Camp mit NFL-Profis

Auf Einladung der gemeinnützigen Organisation "American Football Without Barriers" (AFWB) nehmen 15 Profispieler der National Football League (NFL) am 23. und 24. Februar in Oberhausen an einem öffentlichen Camp teil. In der König-Pilsener-Arena trainieren die US-Profis ausgewählte Spieler aus deutschen Vereinen. Auch deutsche Football-Experten wie Nils Müller und Jan Stecker wirken mit. Tagestickets für Zuschauer kosten 19,90 Euro. Kostenfrei ist die Autogrammstunde am 22. Februar auf dem Areal des Centro Oberhausen.

Info: Tel. (0208) 820 00; www.koenig-pilsener-arena.de