Polizei-Einsätze auf dem Kirmesgelände

Pützchens Markt: Polizei spricht 100 Platzverweise aus

Beuel. Die Bonner Polizei blickt auf einen einsatzintensiven Montag zurück. Vor allem in den Abendstunden gab es einige Einsätze wegen Streitigkeiten und Körperverletzungen. Dennoch ist die Polizei mit dem bisherigen Verlauf der Riesenkirmes zufrieden.

Viel zu tun hatte die Bonner Polizei am Montag auf Pützchens Markt: An dem traditionellen Party-Abend waren es vor allem in den späten Abendstunden Streitigkeiten und Körperverletzungen, die Einsatzkräfte der Polizei auf den Plan riefen. In dem meisten Fällen konnten durch das frühzeitige Einschreiten der Polizeibeamten Streitigkeiten schnell geschlichtet werden.

Bei vier Körperverletzungen wurden allerdings sechs Personen leicht verletzt, darunter zwei Polizisten. Drei Männer und eine Frau wurden laut Polizei in Gewahrsam genommen und ins Polizeipräsidium gebracht. 20 Personen erhielten im Laufe des Abends Platzverweise.

"Wir haben in den vergangenen Tagen unsere Konzeption und unsere  Ankündigungen konsequent umgesetzt", so Erster Polizeihauptkommissar Gerd Mainzer. Gegen Randalierer, Krawallmacher und Straftäter seien seine Kollegen frühzeitig eingeschritten. Bislang hätten rund 100 Personen das Marktgelände verlassen müssen, weil sie etwa Streitigkeiten angezettelt und rumgepöbelt hatten oder Körperverletzungen begangen hatten.

Schon im Vorfeld der 649. Auflage der Großkirmes hatte die Polizei 54 Straftätern untersagt, das Veranstaltungsgelände zu betreten. In den vergangenen Tagen überwachten die Polizisten bereits an den Marktzugängen die Besucherströme. Mehr als 350 Personen wurden bislang kontrolliert. "Diese miteinander vernetzten Maßnahmen und die gemeinsamen Streifen mit dem Stadtordnungsdienst auf dem Kirmesgelände haben sicherlich auch dazu beigetragen, dass die Besucher überwiegend unbeschwert feiern konnten", sagte Mainzer.

Aber auch das aufmerksame Verhalten der Marktbesucher habe bislang dazu beigetragen, dass es beispielsweise Taschen- und Trickdiebe in den vergangenen Tagen schwer hatten. Diese seien nur selten zum Zuge gekommen.

Auch am letzten Markttag wird die Bonner Polizei, unterstützt von Kollegen aus anderen Polizeibehörden, für die Menschen auf dem Festgelände jederzeit ansprechbar sein. Pützchens Markt endet Dienstagabend mit dem traditionellen Feuerwerk.

GA-User Jannik Engelskirchen war bei Dunkelheit mit seiner Kamera auf Pützchens Markt. Hier sein Video: