Polizeibilanz von der Großkirmes 13-Jährige auf Pützchens Markt sexuell belästigt

Polizei und Ordnungsamt hatten am Samstag viel zu tun auf Pützchens Markt.

Bonn. Wegen der vielen Besucher am Samstag auf Pützchens Markt musste das Ordnungsamt zeitweise Abschnitte des Marktes sperren. Eine Polizeibeamtin wurde bei einem Einsatz leicht verletzt, eine 13-Jährige sexuell belästigt.

Das tolle Wetter am Samstag sorgte dafür, dass sich die Besucher in Strömen über das Gelände von Pützchens Markt drängten. Das bestätigt nun auch die Polizei in ihrem Einsatzbericht. Wegen der "sehr hohen Besucherdichte" sperrte der Außendienst des Ordnungsamtes zusammen mit Sicherheitsdiensten und der Polizei an mehreren Stellen ab und leitete die Besucher in andere Richtungen um. Laut Polizei wurden die Situationen dadurch beruhigt und kein Besucher kam im Gedränge zu Schaden.

Bis etwa 5 Uhr morgens waren die Einsatzkräfte vor Ort. Neun Personen wurden in Gewahrsam genommen, 22 Besucher erhielten Platzverweise. Körperverletzung wurde in 16 Fällen bei der Polizei angezeigt. In den meisten Fällen seien die Vorfälle glimpflich ausgegangen. Die Polizei sei dabei mehrfach eingeschritten. Dabei verletzte sich auch eine Polizeibeamtin.

13-Jährige zeigt Sexualdelikt an

Ein 13 Jahre altes Mädchen wandte sich in den frühen Abendstunden an die Polizei. Eine ihr unbekannte Person hatte sie unsittlich berührt. Sofort leitete die Polizei eine Fahndung ein und konnte den möglichen Tatverdächtigen stellen. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Daneben kümmerte sich die Polizei auch um falsch abgestellte Autos, 25 Pkw wurden abgeschleppt. Außerdem wurden zwei Kinder, die kurzzeitig verloren gegangen waren, ihren besorgten Eltern zurückgegeben. "Viele Eltern nutzen das Angebot, ihre Kleinen zu Beginn des Kirmesbesuches mit einem angebotenen Armband auszustatten, auf dem sich neben dem Namen auch eine aktuelle Erreichbarkeit befindet", so die Polizei.

Der Einsatzleiter der Polizei, Gerd Peter, sagte: "Unsere Streifen haben einen wirklich guten und freundlichen Kontakt zu den Besuchern und können mit kleineren Unterstützungen und Hinweisen oftmals auch schnell helfen. Gegen mögliche Unruhestifter schreiten wir auch weiterhin frühzeitig ein und führen insbesondere auch bei aggressivem Verhalten einzelner Personen klare Ansprachen durch."

Die Polizei warb um Verständnis für die Autobahnsperrungen am Freitag und Samstag. "Sobald sich ein Rückstau auf der A 59 in Höhe der Abfahrt Pützchen bildet, müssen wir sperren, weil sonst Auffahrunfälle drohen", sagte Peter.

Veronika John vom Pressestab der Stadtwerke erklärte, dass am Freitag der Oberleitungsschaden im U-Bahntunnel keine negativen Auswirkungen auf den Transport der Gäste zur Kirmes gehabt habe: Busse und Bahnen seien von Kirmesgästen bis spät in die Nacht genutzt worden. Eine Reihe von Pützchen-Besuchern erklärte hingegen dem GA, dass es am Abend vor allem im Beueler Zentrum zu sehr langen Wartezeiten und Gedränge in Bussen kam

Zur Startseite