"Stirb langsam" - Bruce Willis in Moskau

Berlin.  25 Jahre sind verstrichen, aber John McClane will es noch einmal wissen. Die Rolle des New Yorker Polizisten aus den "Stirb Langsam"-Filmen machte Bruce Willis zum Weltstar.
John McClane hinterlässt auch im fünften Teil der Filmreihe einiges an Chaos. Foto: Twentieth Century Fox
							Foto: DPA
John McClane hinterlässt auch im fünften Teil der Filmreihe einiges an Chaos. Foto: Twentieth Century Fox Foto: DPA

1988 startete der erste Teil in die Kinos. Nun läuft die fünfte Folge: "Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben" (Originaltitel: "A Good Day To Die Hard").

McClane gerät diesmal in Moskau zwischen die Fronten. Dort sitzt sein Sohn Jack (Jai Courtney) im Gefängnis. Vater und Sohn verstehen sich nicht allzu gut, entdecken aber überraschende Gemeinsamkeiten, als es mit vereinten Kräften gegen Kriminelle, Terroristen und eine militärische Verschwörung geht. Zwischen Feuergefechten, Explosionen und Verfolgungsjagden mischt auch der deutsche Schauspieler Sebastian Koch in der Rolle eines Russen mit.

(Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben, USA 2013, 97 Min., FSK ab 16, von John Moore, mit Bruce Willis, Jai Courtney, Sebastian Koch)

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten