"Red Tails": Fliegerstaffel im Zweiten Weltkrieg

Berlin.  Während des Zweiten Weltkriegs wird die erste Lufteinheit der US-Armee mit ausschließlich afroamerikanischen Piloten nach Europa geschickt.
'Red Tails' erzählt eine ungewöhnliche Geschichte über eine schwarze Fliegerstaffel. Foto: Jiri Hanzl/capelight pictures
							Foto: DPA
'Red Tails' erzählt eine ungewöhnliche Geschichte über eine schwarze Fliegerstaffel. Foto: Jiri Hanzl/capelight pictures Foto: DPA

In Italien müssen sich die Flieger zunächst mit einfachen Einsätzen gegen Straßen- und Schienen-Transporte zufriedengeben. Dann aber macht sich die 332nd Fighter Group mit wagemutigen Lufteinsätzen einen Namen. Schließlich wartet eine große Aufgabe auf die Männer: Es soll gen Berlin gehen. Das Budget des von wahren Begebenheiten inspirierten Kriegsfilms betrug rund 60 Millionen Dollar (etwa 50 Mio Euro). George Lucas ("Star Wars") war als Executive Producer maßgeblich an der Entstehung beteiligt. Anthony Hemingway ("The Wire") führte Regie.

(Red Tails, USA 2012, 125 Min., FSK ab 16, von Anthony Hemingway, mit David Oyelowo, Cuba Gooding Jr., Terrence Howard)

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten