"Life of Pi": Ang Lees geniales Filmmärchen in 3D

Berlin.  Ein junger Schiffbrüchiger aus Indien, der zusammen mit einem Tiger monatelang auf einem kleinen Boot durch den Pazifik treibt?
Richard Parker, ein eher ungewöhnlicher Name für einen bengalischen Tiger. Foto: Twentieth Century Fox
							Foto: DPA
Richard Parker, ein eher ungewöhnlicher Name für einen bengalischen Tiger. Foto: Twentieth Century Fox Foto: DPA

Yann Martels märchenhafter Bestsellerroman "Schiffbruch mit Tiger" galt lange als unverfilmbar. Regisseure wie M. Night Shyamalan ("The Happening") und Jean-Pierre Jeunet ("Amelie") versuchten sich an dem Stoff und gaben auf. "Brokeback Mountain"-Regisseur Ang Lee hat nun mit genialen 3D-Effekten und magischer Erzählweise das Unmögliche geschafft: "Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger" ist ein spannendes, berührendes und visuell einzigartiges Leinwandabenteuer, das den Zuschauer in eine völlig neue Welt entführt.

Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger, USA 2012, 127 Min., FSK ab 12, von Ang Lee, mit Suraj Sharama, Irrfan Khan und Gérard Depardieu

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten