Holocaust-Drama

Spielbergs "Schindlers Liste" wieder im Kino

Oskar Schindler (Liam Neeson, l) und sein jüdischer Buchhalter Itzhak Stern (Ben Kingsley) stellen eine Liste von jüdischen Arbeitern zusammen, die Schindler zu retten hofft.

Oskar Schindler (Liam Neeson, l) und sein jüdischer Buchhalter Itzhak Stern (Ben Kingsley) stellen eine Liste von jüdischen Arbeitern zusammen, die Schindler zu retten hofft.

27.01.2019 Berlin. Mit "Schindlers Liste" präsentierte Spielberg 1994 sein bis dahin persönlichstes und eindringlichstes Werk. Zum 25. Jubiläum kommt die technisch überarbeite Version noch einmal in die Kinos.

Das Holocaust-Drama "Schindlers Liste" rührte vor 25 Jahren Millionen Menschen in aller Welt. Der Film von Steven Spielberg erzählte vom deutschen Industriellen Oskar Schindler, der während des Zweiten Weltkriegs in seiner Krakauer Fabrik über 1100 jüdische Arbeiter vor dem Holocaust rettete.

Der dreieinhalb Stunden lange Schwarz-Weiß-Film, mit Liam Neeson in der Hauptrolle, wurde mit sieben Oscars ausgezeichnet. Nun kommt das Drama am Sonntag (27. Januar), dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, technisch überarbeitet wieder in die deutschen Kinos.

Schindlers Liste, USA 1993, 187 Min., FSK ab 12, von Steven Spielberg, mit Liam Neeson, Sir Ben Kingsley, Ralph Fiennes (dpa)