GA gelistet

Diese Kinosäle in der Region sind außergewöhnlich

Jugendliche schauen sich in einem Kino einen Film an.

Bonn/Region. Für viele Kinogänger muss es nicht immer ein modernes Großraumkino sein. In Bonn und der Region gibt es Kinos, die familiengeführt sind und oft auf eine lange Tradition zurückblicken. Wir stellen außergewöhnliche Kinos in Bonn und der Region vor.

Familiengeführt oder traditionell sind viele Kinos in Bonn und der Region. Oft überzeugen kleine Kinos mit Gemütlichkeit und historischem Charme. Auch auf eine lange Geschichte schauen sie dabei zurück. Dass bei vielen Kinosälen sogar noch der Baustil aus längst vergangenen Epochen erhalten geblieben ist, ist für einige Kinogänger ein Pluspunkt gegenüber modernen Kino-Ketten. So liegt die Aufmerksamkeit manchmal nicht nur auf dem Film.

1 Capitol Siegburg

Frauen- sowie Männerkino und vieles mehr: Das "Capitol" in Siegburg bietet oft Specials an. Auf eine fast 70-jährige Geschichte blickt das Kino mittlerweile zurück. Im Jahr 1950 gegründet, befindet sich das "Capitol" seither in Familienbesitz. Ob Kinderfilme, Thriller oder Komödien: Das "Capitol" bietet eine umfangreiche Auswahl an aktuellen Kinofilmen. Die gemütliche Atmosphäre in drei Sälen und die fairen Preise locken Filmbegeisterte jeden Alters an.

Adresse: Augustastraße 20, 53721 Siegburg
Kontakt: 02241-62288
Weitere Infos: www.capitol-siegburg.de

Frauenkino im Capitol: Der Siegburger Familienbetrieb bietet besondere Aktionen an, denn die Konkurrenz ist groß.

 

2 Kurtheater Hennef

Im Jahr 1938 erbaut, ist das "Kurtheater Hennef" neben den bereits geschlossenen Filmtheatern Central und Parklichtspiele an der Frankfurter Straße das erste und letzte von ehemals drei Kinos in Hennef. 195 Gäste finden in dem großen Kinosaal Platz. Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Aber nicht nur Filme laufen im Kurtheater: Das Kino diente immer wieder als Kulisse für Dreharbeiten, etwa für das Musikvideo zu "Wenn et Leech usjing em Roxy" der Bläck Föös. Vor allem bietet es ein breit gefächertes Kulturprogramm. Kabarettisten, Komiker und Musiker traten bereits auf der Bühne des Kurtheaters auf. Beliebt sind auch die Veranstaltungen in Eigenregie, etwa die lokale Talkshow "Das Hennefer Sofa".

Besondere Veranstaltungen im Kino-Bereich sind neben den Vorführungen von Klassikern und Kultfilmen außerdem das Wickeltaschen-Kino für Mütter mit ihren Babys und der Stummfilmabend begleitet von Live-Musik. Regelmäßig finden auch Vorpremieren von offiziell noch nicht gestarteten Filmen statt. Die Betreiber laden dazu oft prominente Gäste aus der Filmbranche oder die jeweiligen Regisseure ein.

Adresse: Königstraße 19, 53773 Hennef
Kontakt:
02242-866727
Weitere Infos: www.kurtheaterhennef.de

sieg (eiu) H-Programm Hennef Kur Theater Herbst-und Winterprogramm, präsentiert von Ingo und Gabi Teusch

Im Jahr 1938 erbaut, ist das "Kurtheater Hennef" neben den bereits geschlossenen Filmtheatern Central und Parklichtspiele an der Frankfurter Straße das erste und letzte von ehemals drei Kinos in Hennef.

 

3 Drehwerk 1719

Mit 45 Sitzplätzen ist das Kino im Drehwerk in Adendorf vermutlich eines der kleinsten öffentlichen Kinos in NRW. Sowohl mit analoger als auch digitaler Kinotechnik ist es ausgestattet und hat von Arthouse- und Programmkino bis hin zu Unterhaltungsfilmen einiges zu bieten. Auch kleine Nischenfilme finden hier ihr Forum, etwa die Dokumentation „The Man Who Shot Chinatown“ der Wachtberger Filmemacherin Stephanie Bahr. An jedem letzten Dienstagnachmittag im Monat gibt es unter dem Titel "FKK" Film, Kaffee, Kuchen. Außerdem veranstaltet das Kino im Drehwerk Kurzfilm-Events und Themenabende mit passender Bewirtung, denn ein Bistro gibt es in den Räumlichkeiten ebenfalls. Für Schulstunden der etwas anderen Art bietet das Drehwerk-Kino Sondervorführungen zu ermäßigten Konditionen an. Dann laufen etwa Filme wie „Die Welle“ oder „Der Baader Meinhof Komplex“.

Auch ist es möglich, das Drehwerk-Kino zu mieten, etwa mit dem eigenen Wunschfilm auf DVD zu einer Geburtstagsfeier.

Adresse: Töpferstraße 17, 53343 Wachtberg
Kontakt: 02225-7081719
Weitere Infos: drehwerk-1719.de

Im Adendorfer Drehwerk an der Töpferstraße (hier die große Vitrine am Eingang) drehen sich nicht die Töpferscheiben, sondern die Filmprojektoren.