Bully Herbigs neuer Film

"Ballon": Hoch spannende Flucht aus der DDR

Günter Wetzel (David Kross) näht den Ballon, mit dem die Flucht aus der DDR gelingen soll.

Günter Wetzel (David Kross) näht den Ballon, mit dem die Flucht aus der DDR gelingen soll.

23.09.2018 Berlin. Eine wahre Geschichte: Zwei Familien wollen Ende der 70er Jahre mit einem Heißluftballon aus der DDR fliehen. Es ist ein waghalsiges Abenteuer, das Michael Bully Herbig hier verfilmt.

Ende der 1970er Jahre in der DDR: Günter Wetzel und Peter Strelzyk sind unzufrieden. Am liebsten würden sie in den Westen rübermachen. Und so reift ein ungewöhnlicher Plan. Mit einem Heißluftballon wollen die Männer mit ihren Frauen und Kindern über die Grenze nach Westdeutschland fliegen.

Ein schwieriges Unterfangen, das die Familien das Leben kosten könnte. Der Filmemacher Michael Bully Herbig hat das lebensgefährliche Abenteuer verfilmt. Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross und Alicia von Rittberg spielen die Hauptrollen in dem Thriller, der auf einer wahren Geschichte beruht. "Der Ballon" wurde unter anderem im oberfränkischen Nordhalben, in Berlin und im Deutsch-Deutschen Museum in Mödlareuth gedreht. Der Ort wurde zu DDR-Zeiten von der streng bewachten Grenze zur Bundesrepublik Deutschland geteilt.

Der Ballon, Deutschland 2018, 120 Min., FSK o.A., von Michael Bully Herbig, mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross (dpa)