Gastro aktuell

Cocktailbar The Waiting Room eröffnet in der Münsterstraße

Es gibt Eisstücke mit dem Logo der Bar: David Kunze im Waiting Room

Es gibt Eisstücke mit dem Logo der Bar: David Kunze im Waiting Room

Bonn. David Kunze hat im früheren Schokoladen-Café Mirabelle in der Bonner Münsterstraße seine Cocktailbar The Waiting Room eröffnet.

Nach dreimonatigem Umbau sind die Räumlichkeiten fast nicht mehr wiederzuerkennen: Im eleganten, schwarzgrauen Industrial-Chic (Bar, Pfauensalon und Galerie) finden 45 Gäste Platz.

Das ist übrigens wörtlich zu verstehen: Jeder Gast wird persönlich begrüßt, von seinem Mantel befreit und platziert. "Wenn die Bar voll ist, dann ist die Bar voll", erklärt Kunze. Stehende Gäste gibt es im Waiting Room nicht. Der 36-jährige Gastgeber, gelernter Hotelfachmann und ausgebildeter Food & Beverage-Betriebswirt, hat international gearbeitet, zuletzt in Australien für die Melbourne Pub Group und in Dubai im Sieben-Sterne-Haus Burj al Arab als Bar Manager in der "Gold On 27"-Hotelbar.

Er versteht seine erste eigene Bar als "moderne Speak-Easy-Bar", was auf die nordamerikanische Prohibitionszeit zurückgeht. Dort wurde in geheimen Bars nur leise gesprochen. Im Waiting Room sind in einer Vitrine antike Spirituosen ausgestellt, etwa ein Hennessy-Cognac aus dem Zweiten Weltkrieg.

Auf der Cocktailkarte stehen 16 Positionen, etwa der Kirsch Negroni (Kirschbrand, hausgemachter Vermouth Blend, Campari und Schokoladenbitter), der durchschnittliche Preis der Cocktails liegt bei zehn Euro.

Es werden keine üblichen Eiswürfel verwendet, sondern kristallklare Stücke aus Eisblöcken, in die zudem das Logo der Bar eingeprägt ist. "Das Eis ist das Gold der Bar", sagt Kunze. Außerdem werden über das Sous-vide-Niedergarverfahren Geschmack, etwa bei den Limoncelli, intensiviert. Alle Sirups sind hausgemacht, die Säfte frisch gepresst und Liköre (zum Beispiel Gewürzlikör Falernum oder Pimento Dram) sowie Cocktail Bitters selbst angesetzt.

Zu den Snacks, im Waiting Room "Bites" genannt, zählen die Pickle-Trilogie (6,90 Euro), eine Käseauswahl mit Cranberry-Senf (10,90 Euro) sowie gesalzenes Parmesan-Popcorn oder pfeffrige Chips mit Trüffel-Sauerrahm (jeweils 3,50 Euro). Freitags wird Elektro-Swing gespielt, und im nächsten Jahr gedenkt Gastgeber Kunze im Untergeschoss einen Tasting Room einzuweihen.  hgh

Info: The Waiting Room, Münsterstr. 7, 53111 Bonn-Innenstadt, www.the-waiting-room.de, Tel. (0228) 72 17 87 77. Geöffnet Di-Do und So 18-1h, Fr und Sa 19-3h, Mo Ruhetag