Gastro aktuell

Bad Godesberger Café Schöner wird Bonnerie

Langer Esstisch als kommunikatives Herzstück: Metin Kocatepe

Langer Esstisch als kommunikatives Herzstück: Metin Kocatepe

Bad Godesberg. Jahrzehntelang war das Café Schöner im Zentrum von Bad Godesberg eine Institution. Das ist Geschichte. Nach fast viermonatigem Umbau hat das Lokal einen komplett neuen Look bekommen.

Jahrzehntelang war das Café Schöner im Zentrum von Bad Godesberg, zwischen Fronhofer Galerie und Redoute gelegen, eine Institution. Das ist Geschichte. Nach fast viermonatigem Umbau hat das Lokal einen komplett neuen Look bekommen. Metin Kocatepe (43), früherer Betriebsleiter der Cocktailbar Limao am Bad Godesberger Bahnhof, hat dem Café-Bistro den Namen Bonnerie gegeben. „Wir wollen ein Ort der Begegnung sein, die Gäste sollen sich wie zu Hause wohlfühlen. Wobei wir unsere Gäste als Freunde betrachten“, erklärt Kocatepe seine Philosophie.

Im vorderen Bereich steht die neue holzverkleidete Theke am selben Ort wie einst die Kuchentheke der Eheleute Schöner, aber das ist auch schon die einzige Gemeinsamkeit. Jetzt dominiert dort französischer Bistrostil mit Landhaus- und Vintage-Elementen. Die Kuchen- und Tortenvitrine wird nach wie vor von Konditormeister Rudi Schöner bestückt, und hinter dem Tresen thront eine dreigruppige italienische Siebträgermaschine der Kultmarke La Cimbali.

Im hinteren Bereich wird das Landhaus-Ambiente mit Industrial Design (Deckenlampen, frei liegende Rohre) kombiniert. Blickfang ist ein sechs Meter langer Esstisch aus massivem Holz, der als kommunikatives Herz des Cafés angedacht ist. „Hier sollen die Leute zusammen kommen“, sagt Kocatepe. Auf der kleinen Bühne mit dem karamellbraunen Ledersofa sind ab Oktober kulturelle Veranstaltungen wie Comedy, Konzerte und Lesungen geplant. Innen bietet das Café 60 Plätze, weitere 60 Sitzmöglichkeiten finden sich auf der Terrasse.

Auf der Karte stehen Mittagsgerichte wie die Burg Pfanne (zwei Bio-Spiegeleier mit Schnittlauch, Pfefferwurst, Bratkartoffeln, Tomate, Gewürzgurken) für 9,90 Euro, die Shakshuka Veggie Pfanne (vier Bio-Rühreier in Tomatensud mit Feta, Paprika, Zwiebeln ) für 8,90 Euro, die Käseplatte (Käseauswahl, Tessiner Feigen-Senfsoße, Veggie-Aufstrich) für 10,90 Euro, Frühstücksangebote wie das „Frühstück Bonnerie“ (u. a. mit Bio-Rührei, Käse- und Wurstauswahl, Marmelade, Lachs, Brotkorb) für 12,50 Euro und sechs belegte Stullen, z. B. mit Avocadocreme, Bio-Spiegelei und Schnittlauch (je 5,90 Euro).

Die Getränkeauswahl beinhaltet zwölf Weinpositionen (im 0,15-l-Glas ab 4,60 Euro, als Flasche ab 20,50 Euro), zu den Flaschenbieren gehören Peters Kölsch (0,33l für drei Euro) und Krombacher Pils (0,33l für 3,20 Euro). Hinzu kommen acht Teesorten von Dallmayr (je 4,20 Euro) und hausgemachter Eistee (0,3l für 3,20 Euro).

Info: Bonnerie, Am Fronhof 7, 53177 Bonn-Bad Godesberg, Tel. (0228) 41 00 40 41. Geöffnet Mo-Fr 9-19h, Sa und So 10-19h. Kein Ruhetag