35. GA-Wandertag

Ein traumhafter Tag im Naturpark Siebengebirge

Schloss Birlinghoven.  Der 35. GA-Wandertag entwickelte sich am Sonntag zu einem Traumtag. Mehr als 5000 Teilnehmer nutzten das herrliche Herbstwetter, um den Naturpark Siebengebirge zu erkunden. Viele Familien waren am Start und verbrachten auf Feldern und in Wäldern einen gemeinsamen Wandertag.

Sonne, blauer Himmel, 21 Grad Celsius: Bilderbuchwetter beim 35. GA-Wandertag. Mehr als 5000 Teilnehmer waren am Sonntag am Start und verbrachten einen Traum-Sonntag im Naturpark Siebengebirge.

Als GA-Chefredakteur Andreas Tyrock morgens um 9 Uhr am Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven die Wanderer auf die Routen schickte, zeigte das Thermometer neun Grad Celsius. Die Teilnehmer nahmen es sportlich: Sie waren nach dem Zwiebelprinzip bekleidet. Jede Stunde kam eine Schicht runter. Ab 12 Uhr sah man die meisten in Shorts und T-Shirts.

GA-Wandertag 2012

Weitere Videos

Premiere feierte die Familienroute: Das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft hatte einen vier Kilometer langen Rundweg durch den Birlinghovener Wald dafür ausgesucht, der kinderwagentauglich war. Aber auch eine Seniorengruppe - keiner war jünger als 77 Jahre - nahm das neue Angebot dankend an.

Die meisten Wanderer entschieden sich für die 10-Kilometer-Strecke. Aber auch die lange Runde stand hoch im Kurs. Mehr als 400 Wanderer absolvierten die 30-Kilometer-Route. Unterwegs an den Verpflegungsstationen herrschte Andrang an den Getränkeständen. Holunder- und Apfelschorle erfrischte die trockenen Kehlen. Am Stand der Bäcker-Innung Bonn/Rhein-Sieg gab es das GA-Maskottchen Gary aus Teig zum Naschen. Die Fledermaus Gary erinnerte die Kinder an einen Weckmann.

Impressionen vom GA-Wandertag
Auf den Feldern zwischen Birlinghoven und Gut Heiderhof legten viele Wanderer eine ungewollte Pause ein. Grund waren die ungewöhnlichen Pflanzen auf einem Acker. Rätselraten: Keiner wusste eine Antwort. Ein Mann überholte plötzlich eine Gruppe und rief: "Das sind Kiri-Pflanzen, die kommen aus Japan." Der Kiribaum, auch Blauglockenbaum genannt, ist ein Edelholz, das auf Plantagen gezüchtet wird.

Lange Pausen standen ansonsten nicht auf der Tagesordnung. An den Aussichtspunkten auf dem Petersberg, auf der Hülle und am Kuckstein machten einige Wanderer eine Ausnahme: Sie waren begeistert von der Aussicht aufs Rheintal und das Siebengebirge. Deshalb gab es auch Lob für Revierförster Bernd Sommerhäuser, der die strecken ausgesucht hatte.

Hundebesitzer waren in diesem Jahr besonders viele vertreten. Die Vierbeiner waren aber allesamt angeleint und liefen im Wandertross gut mit. Gut kam bei den Wanderern auch an, dass an den Straßenquerungen Sicherheitsposten standen und den Verkehr regelten.

GA-Wandertag 2012 - Start, Teil I
Wer es nicht eilig hatte, legte in Oberholtorf eine Rast ein. Landwirt Horst Wolfgarten stand dort als Gesprächspartner bereit und informierte neugierige Wanderer über die Mauerreste der historischen Saalkirche. Kinder konnten derweil auf dem gegenüber liegenden Bolzplatz spielen.

"Das ist heute ein Traumtag. Wir gehen mit den Kindern durch eine herrliche Natur vorbei an Erdbeer- und Rapsfeldern. Wir haben sogar Bonns höchste Erhebung, den Paffelsberg mit 194,8 Metern, kennen gelernt", schwärmte Elfriede Strumpf und versprach: "Im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder dabei."

Am Wegesrand

  • Sandalen, Trekking-Schuhe, Wanderstiefel: Die Teilnehmer am GA-Wandertag hatten sich geländegängige Schuhwerk angezogen, um die Routen durch den Naturpark Siebengebirge zu bewältigen. Bis auf Albert Brenig: Der 60-Jährige aus Bad Godesberg legte die 10-Kilometer-Strecke barfuß zurück. Für den Notfall hatte er zwar ein Paar sogenannte Zehenschuhe in der Tasche, die aber nicht zum Einsatz kamen. Der Busfahrer, der bei den Stadtwerken Bonn arbeitet, litt Jahre lang unter Rückenschmerzen. Dann bekam er den Tipp: Schuhe weg und barfuß gehen. Seitdem er sich daran hält, sind die Rückenschmerzen Vergangenheit.
     
  • Der GA-Wandertag passte Karl Overkamp aus Buschhoven gut ins Trainingsprogramm. Der 51-Jährige, der in seiner Freizeit Marathon läuft, nutzte die 30-Kilometer-Strecke als Trainingsstrecke. Pünktlich um 9 Uhr ging er am Schloss Birlinghoven an den Start und kam natürlich als erster Teilnehmer der langen Distanzstrecke in Ziel. Seine Uhr zeigte weniger als zweieinhalb Stunden.
     
  • Die Gertrud-Bäumer-Schule aus Bad Godesberg legt viel Wert auf Sport und Gesundheit. Deshalb gab es den Aufruf, am GA-Wandertag teilzunehmen. Aus der Klasse 5b nahm die zehnjährige Marlena Anton teil und wanderte die 10-Kilometer-Strecke. Sie gestand: "Ich glaube, ich bin die einzige aus meiner Klasse, die an den Start gegangen ist."
     
  • Kurz nach dem Start durchquerten die Teilnehmer des GA-Wandertags Birlinghoven. In der Straße "An der Sonnenuhr" dachten viele von ihnen: "Tolle Idee des GA. So macht man Werbung." Vor einem Haus saß ein gut gekleideter Mann mit Hut auf einer blauen Bank und las den General-Anzeiger. Bei genauem Betrachten sah man aber schnell, dass es sich bei dem Mann um eine Gipsfigur handelte. Trotzdem: Nette Idee der Hausbesitzer.
     
  • Die Wanderer, die im Ziel ankamen, erhielten alle eine Urkunde. "Und die Hunde?", fragte ein Mann. Da wird sich der GA fürs nächste Jahr etwas überlegen.
Abo-Bestellung

Ihre Startkarte – Ihre Vorteilskarte

Startkarten Wandertag

Ihre Shuttle-Fahrkarte

Unser Wandertags-Shuttle-Service nimmt nur Startkarten-Besitzer mit, zum Startplatz und wieder zurück.

Bus-Shuttle-Service (Abfahrten)

Bonn ZOB, Bussteig F1: 7.50 Uhr bis 10.15 Uhr

Bad Godesberg, Stadthalle: 7.50 Uhr, 9.15 Uhr und 10.15 Uhr

Rheinbach, Bhf.: 7.45 Uhr, 9 Uhr und 10 Uhr

Meckenheim, Bhf.: 8 Uhr, 9.15 Uhr und 10.15 Uhr

Rückfahrten zu den o.g. Ausgangshaltestellen: ab 13.30 Uhr, letzte Fahrt: 18 Uhr

Ihr Durstlöscher

Mit der Startkarte zahlen Sie 0 € an den Pausenstationen für Tee, Kaffee, Mineralwasser, Schorlen und Limonaden. (ansonsten je 1,50 €)

Ihre Urkunde

Freuen Sie sich über die gelaufene Distanz, auch nach dem Wandertag.

Ihr Glückslos

Mit der Startkarte nehmen Sie an der Verlosung von attraktiven Preisen teil.

Ihr Preisvorteil

Die Teilnahme kostet bis 6 Jahre nichts. Ab 7 Jahre 3 € im VVK (regulär 3,50 €), ab 18 Jahre 3,50 € im VVK (ansonsten 4 €).

Allgemeine Informationen

Start (9 bis 11 Uhr) und Ziel (bis 17.30 Uhr): Bad Neuenahr-Ahrweiler/Bachem, St.-Pius-Straße. Starten können Sie zwischen 9 und 11 Uhr. Späteste Zielankunft: 17.30 Uhr. Eine Zeitmessung erfolgt nicht. Die Strecke ist ausgeschildert.

Lassen Sie Ihre Startkarte am Start von unseren Mitarbeitern abstempeln und geben Sie diese nach der Wanderung unseren Mitarbeitern am Ziel. Sie erhalten dafür eine Urkunde über die gewanderte Strecke.
Außerdem nehmen Sie automatisch an der Verlosung der Sonderpreise teil.

Anspruch auf eine Urkunde sowie Teilnahme an der Verlosung hat nur der Teilnehmer, dessen Startkarte entsprechend der gewählten Strecke abgestempelt ist.

Nur für Gruppen

Die Startkarte jedes Gruppen-Teilnehmers muss auf der Vorderseite den jeweiligen Schul- oder Vereinsstempel aufweisen.

Die Gewinner der Verlosung und der Ehrenpreise werden im General-Anzeiger veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Für selbstverschuldete Unfälle wird keine Haftung übernommen.

Startkarten kaufen

Karten gibt es ab Samstag, 22. August, in allen Zweigstellen des General-Anzeigers und am Veranstaltungstag an der Tageskasse und den Abfahrtsstellen der Shuttlebusse.

In der GA-Agentur Bianca Quadt, Friedrich-Breuer-Straße 46-50, Bonn-Beuel. Mo.-Fr. 8.30 – 18.30 Uhr; Sa. 8.30 – 16 Uhr.

Bei der Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr, Hauptstraße 80, und Ahrweiler, Am Blankartshof 1. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00 – 17.30 Uhr; Sa.-So. 10 – 15 Uhr

Wandertipps

  • Bitte halten Sie den Wald sauber
  • Verlassen Sie die Wanderwege nicht!
  • Im Wald darf nicht geraucht werden!
  • Hunde sind an der Leine zu führen!
  • Ausreichend Sonnen- und Mückenschutz
  • Gutes und bequemes Schuhwerk
  • Ausreichend trinken