Schimmel vermeiden: Badtür nicht offen lassen

München.  Im Winter eine heiße Dusche oder ein Vollbad - das tut dem Körper richtig gut. Für die Wohnung kann es katastrophal sein: Schimmelbildung wird begünstigt. Da hilft nur eines: Tür zu und Fenster auf.
Nach dem Duschen sollte immer gelten: Badezimmertür zu und lüften. Ansonsten kann sich schnell Schimmel in der Wohnung bilden. Foto: Patrick Pleul Foto: DPA

Nach einer heißen Dusche sollten Bewohner aufpassen, dass sich der Wasserdampf nicht in der Wohnung verteilt. Dazu schließen sie am besten die Badtür und öffnen ein Fenster, damit der Dampf nach draußen abziehen kann. Feuchte Luft kann ansonsten begünstigen, dass sich Schimmel bildet. Darauf weist der Mieterverein München hin. Er rät außerdem, Türen innerhalb der Wohnung zu schließen, wenn Räume unterschiedlich warm sein sollen: So sparen Verbraucher an Heizkosten.

Um die Heizluft mit frischer Luft auszutauschen, rät der Verein zum Stoßlüften. Fünf Minuten lang die Fenster komplett zu öffnen, reicht in der Regel schon aus. Stoßlüften empfiehlt sich selbst dann, wenn es draußen regnet. Bei neuen Fenstern müssen Verbraucher in der Regel häufiger lüften. Und auch, wenn im Zimmer Wäsche trocknet, sollten Bewohner öfter als sonst für frische Luft sorgen.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+