Kinder sind keine Untermieter

Potsdam.  Für eine Untervermietung der Wohnung brauchen Mieter die Erlaubnis ihres Vermieters. Das gilt allerdings nicht, wenn Mieter die eigenen Kinder in der Wohnung aufnehmen.
Ob Volljährig oder wirtschaftlich unabhängig: Kinder sind keine Untermieter und dürfen bei den Eltern wohnen. Foto: Jens Schierenbeck
								Foto: DPA
Ob Volljährig oder wirtschaftlich unabhängig: Kinder sind keine Untermieter und dürfen bei den Eltern wohnen. Foto: Jens Schierenbeck Foto: DPA

Ein Vermieter kann seinem Mieter nicht verbieten die eigenen Kinder einziehen zu lassen. Dies entschied das Landgericht Potsdam (Az.: 4 S 96/12), wie die Fachzeitschrift "Wohnungswirtschaft & Mietrecht" (Heft 11/12) berichtet.

In dem verhandelten Fall hatte eine Mutter ihre volljährige Tochter in ihre Drei-Zimmer-Wohnung aufgenommen. Die Tochter hatte zwischenzeitlich eine eigene Wohnung gehabt. Der Vermieter der Mutter sah darin allerdings eine unerlaubte Untervermietung, die er nicht akzeptieren wollte. Er kündigte der Mieterin, die daraufhin vor Gericht zog.

Mit Erfolg: Die Richter erklärten die Kündigung für unwirksam. Die Familie genieße einen besonderen Schutz, erklärten sie zur Begründung. Der Vermieter könne in diesen innersten Lebensbereich nicht eingreifen. Dabei sei es auch unerheblich, ob die Kinder wirtschaftlich unabhängig seien oder nicht. In dem konkreten Fall gebe es zudem keine anderen Gründe, die gegen die Aufnahme sprechen. Denn die Wohnung sei für zwei Personen ausreichend groß.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+