Wechsel bei der Telekom

Timotheus Höttges steht auch für Kontinuität

BONN.  Die Aufregung war ihm am Mittwoch auf der Telefonkonferenz anzumerken: Ein, zwei Mal verhaspelte sich der sonst druckreif sprechende Telekom-Finanzchef, der Anfang 2014 den Job des Vorstandschefs bei der Telekom von René Obermann (49) übernehmen soll.
Timotheus Höttges.
								Foto: dpa
Timotheus Höttges. Foto: dpa

Timotheus Höttges (50) steht dabei auch für Kontinuität. Denn der gebürtige Solinger und studierte Betriebswirt ist seinem Chef nicht nur beruflich, sondern auch privat seit Langem freundschaftlich verbunden. Obermann schätzt an Höttges "seinen extrem starken Zug zum Tor", Projekte und Geschäfte auch zum erfolgreichen Abschluss zu bringen; Höttges bewundert an Obermann wiederum dessen Verbindlichkeit und diplomatisches Geschick.

Beide arbeiteten bereits vor Jahren bei T-Mobile in ähnlicher Konstellation zusammen. Nach dem Wechsel von Telekom-Finanzchef Karl-Gerhard Eick 2009 zum Arcandor-Konzern bekam Obermann Höttges als seinen Wunsch-Finanzchef auch für den Konzern. Gemeinsam ist es ihnen allerdings nicht gelungen, die Telekom profitabler zu machen.

In diesem Jahr fällt ein Milliardenverlust an. Immerhin wurde der Umsatzrückgang etwas gebremst. Im Privatleben verabreden sich Höttges und Obermann regelmäßig zum Laufen. Höttges spielt Golf, gelegentlich segelt er auch.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus der Bundestadt Bonn
Folgen Sie uns auf Google+

Meistgelesen