Einzelhandel verzeichnet Umsatzrückgänge

Bombenfund bremst Kauflaune

Bonn.  Der Attentatsversuch am Bonner Bahnhof hatte auch Auswirkungen auf das Weihnachtsgeschäft des Bonner Einzelhandels.
Der Bombenfund am Bonner Hauptbahnhof hat die Kauflaune offenbar getrübt.
								Foto: Barbara Frommann
Der Bombenfund am Bonner Hauptbahnhof hat die Kauflaune offenbar getrübt. Foto: Barbara Frommann

Laut Ralph Job, Geschäftsführer des Vereins City-Marketing, hat das Ereignis die Kauflaune der Bonner merklich getrübt. "Wir hatten in der letzten Woche an den Werktagen merkliche Umsatzrückgänge", sagte Job dem GA. Diese "Zurückhaltung" bringt Job eindeutig mit dem Bombenfund zusammen.

"Das war in den Kundengesprächen ein bestimmendes Thema". Allerdings habe die Zurückhaltung nicht lange angehalten. "Am Samstag war davon nichts mehr zu spüren, da liegen die Ergebnisse knapp über denen des Vorjahres", so Job.

Auch Uwe Stephan vom Einzelhandelsverband bestätigt, dass der Umsatz in der vergangenen Woche eher schleppend lief. Einen Zusammenhang zum Bombenfund will er jedoch nicht herstellen. "Die Kundenfrequenz in der Woche ist generell relativ schlecht und an den Wochenenden einigermaßen zufriedenstellend", so Stephan. Er hofft auf die letzten Tage vor Weihnachten.

Weitere Informationen zum Bombenfund am Bonner Hauptbahnhof finden Sie im GA-Spezial.

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung