Haushaltsentwurf in NRW

Zehn Millionen für Beethovens 250. Geburtstag

Hier gehört er hin: Eine Büste von Beethoven im Garten des Beethoven-Geburtshauses in Bonn.

Eine Büste von Beethoven im Garten des Beethoven-Geburtshauses in Bonn.

Bonn. Zehn Millionen Euro sind im nordrhein-westfälischen Haushaltsentwurf 2018 für eine Förderung der Beethoven-Jubiläumsgesellschaft vorgesehen. Der Entwurf liegt jetzt im NRW-Landtagsausschuss.

Der NRW-Haushaltsentwurf für 2018 sieht eine Förderung des Beethoven-Jubiläums in Bonn in Höhe von zehn Millionen Euro vor. Wie die Bonner CDU-Landtagsabgeordneten Guido Déus und Christos Katzidis mitteilten, hat die Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen diese Förderung am Mittwoch dem NRW-Landtagsausschuss für Wissenschaft vorgelegt.

„Das freut mich nicht nur für die wichtige Arbeit der Beethoven-Jubiläumsgesellschaft und die internationale Musikwelt, sondern ganz konkret auch für die Beethoven-Stadt Bonn“, sagte Déus. Die in Bonn ansässige Beethoven-Jubiläumsgesellschaft, die im Juli 2016 von Bund, Land, Stadt Bonn und Rhein-Sieg-Kreis gegründet wurde, habe damit mehr Planungssicherheit für ihre Arbeit. "Das Beethoven-Jubiläumsjahr, anlässlich des 250. Geburtstages des in Bonn geborenen Komponisten, ist in den nächsten Jahren demgemäß das wichtigste Musikereignis in Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der Bedeutung Beethovens hat dieses Jubiläum auch weltweite Ausstrahlung", so Déus, der auch Mitglied des Wissenschaftsausschusses im Landtag NRW ist.

Erfreut hat auch der Verein Bürger für Beethoven auf die Nachricht reagiert. Der Vorsitzende des Vereins Stephan Eisel sagte, die Entscheidung zeige, dass man in Düsseldorf die weltweite Bedeutung des 250. Geburtstages von Beethoven anerkenne. Der Bundestag hatte vor einem Jahr beschlossen, 27 Millionen Euro für das Beethoven-Jubiläum 2020 zu investieren und davon 15 Millionen der Beethoven-Jubiläums GmbH zur Verfügung zu stellen.