Frischlinge auf dem Venusberg

Wildschwein-Nachwuchs auf der Bonner Waldau

Die kleinen Frischlinge verstecken sich noch. (Archivfoto)

Bonn. Vermutlich in der vergangenen Woche sind auf der Bonner Waldau kleine Frischlinge geboren worden. Bisher konnten die Mitarbeiter der Stadtförsterei 20 kleine Wildschweinchen zählen, die sich noch gut verstecken.

Bis zu 40 Frischlinge erwartet die Stadtförsterei Bonn im Optimalfall in den nächsten Tagen, bisher konnten 20 gezählt werden. Die Neuankömmlinge sind allerdings noch im sogenannten sicheren Kessel innerhalb des Wildgatters - dem Nest der Wildschweine.

Die Mini-Wildschweinchen erkunden allerdings immer öfter ihre Umgebung und können dabei vom Team der Stadtförsterei beobachtet werden. In den kommenden Tagen werden die Frischlinge, bei dem erwarteten schönen Wetter, wohl auch auf sonnigen Plätzen und dann auch für Spaziergänger, zu sehen sein.

Derzeit befinden sich in Gehege und Nebengehege der Waldau außer den neugeborenen Frischlingen laut Mitteilung der Stadt elf Bachen, zwei Keiler, elf sogenannte "Überläufer", also etwa einjährige Tiere ohne Nachwuchs, und einige ältere Frischlinge, die im vergangenen Herbst zur Welt gekommen sind. Die Bachen werfen meist Ende März.

Oft folgt später im Jahr nochmals Nachwuchs, weil die Wildschweine im Gatter günstige Äsungs- und Lebensraumverhältnisse vorfinden. Bei ungünstiger Witterung und einseitiger oder mangelnder Nahrung "frischen" die Wildsauen in der Regel nur im Winter, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Bonn.