Heerstraße und Breite Straße

Wie das Wetter die Kirschblüte in Bonn beeinflusst

Die Kirschblüte in der Bonner Altstadt zieht die Massen an.

Die Kirschblüte in der Bonner Altstadt zieht die Massen an.

BONN. Das Phänomen Kirschblüte in der Bonner Altstadt zieht die Massen an - Touristen wie Bonner. Doch wie lange ist die rosafarbene Pracht noch zu sehen? Eine Prognose ist schwierig.

Wettertechnisch macht der April bekannterweise ja was er will - ganz offenbar auch in diesem Jahr. Kratzten die Temperaturen am vergangenen Wochenende noch an der 20-Grad-Marke, so sind sie in den vergangenen Tagen deutlich zurückgegangen, insbesondere nachts.

"Ausgerechnet jetzt, wo die Kirschblüten in voller Pracht stehen,"mag sich da der ein oder andere denken, der es bislang nicht geschafft hat, das rosafarbene Spektakel in der Bonner Altstadt mit eigenen Augen zu bewundern. Claudia Löhne, Kustodin der Botanischen Gärten in Bonn, aber beruhigt: "Das etwas kühlere Wetter ist für die Blüte gar nicht schlecht - dann zieht sich die Blütenzeit eher etwas in die Länge", erklärt sie.

Dauerhaft warme Temperaturen hingegen beschleunigen die Wachstumsprozesse der Pflanzen und lassen sie dementsprechend schneller verblühen. Gleichwohl dürfe sich zu den kühleren Temperaturen nicht noch starker Wind, Regen oder gar Graupel mischen. "Als mechanische Belastung ist das für die Blüten natürlich nicht gut", so Löhne.

Wie lange die Kirschblüte in Bonn noch in voller Pracht zu sehen ist, ließe sich schwer prognostizieren. In der Regel könnten sich die Besucher der Altstadt aber ein bis zwei Wochen über die volle Blüte freuen. Das würde heißen: Etwa eine Woche ist das rosafarbene Spektakel noch zu bewundern - wenn denn das Wetter mitspielt.

Der große Ansturm wird dann auch in der Heer- und der Breite Straße wieder vorbei sein, Kirschblütenfotos aber mitnichten aus den sozialen Netzwerken wie Instagram verschwinden. Auf die Pracht auf den Bäumen folgt in der Regel nämlich die Pracht auf den Straßen, die von den herabgefallenen Blüten rosa gefärbt werden und den ein oder anderen Fotografen anlocken.