Jazztube-Reihe in Bonn

Wenn die U-Bahn-Station zum Club wird

Wo die Stadtbahnkunden sonst eher durchhasten, lädt die Haltestelle Hauptbahnhof/Thomas-Mann-Straße einmal im Monat zum Verweilen ein: nämlich dann, wenn Jazzgruppen zum kostenlosen Konzert einladen.

BONN. Freitag kurz vor 17 Uhr in der U-Bahn-Station Hauptbahnhof/Thomas-Mann-Straße: Auf der Zwischenebene baut das Quartett Ton um Saxofonistin Julia Kriegsmann seine Instrumente auf. Die Noten werden sortiert, die Instrumente eingestimmt. Kriegsmann hat ein Lächeln auf den Lippen, als sie sich umsieht: "Das hat hier unten schon einen ganz besonderen Flair."

Die Band ist Teil der Jazztube-Reihe der Stadtwerke Bonn, die Jazz, Blues, Latin und Soul in die drei Haltestellen Bonn Hbf/Thomas-Mann-Straße, Universität/ Markt und Heussallee bringen. Von Mai bis September verwandeln sich die Stationen einmal im Monat in ganz besondere Konzertstätten. Frei nach dem Motto "Drei Haltestellen - drei Bands".

Obwohl es zugig ist und draußen die Sonne von einem blauen Himmel scheint, wirkt das Quartett wie ein Magnet auf das Publikum. Pünktlich um 17 Uhr strömen immer mehr Jazz-Fans in die U-Bahn-Station. Viele haben sich ein Bier mitgebracht, treffen sich mit Freunden, unterhalten und setzen sich auf den kalten Boden der U-Bahn-Station. Während "Ton" jazzt, beeindruckt die gute Akustik.

Die Musiker schaffen es sogar, das Rauschen der einfahrenden U-Bahnen zu übertrumpfen - die Konzertkulisse ist perfekt. Mehr als hundert Zuhörer haben sich in der U-Bahn-Station versammelt, um "Ton" zu lauschen. Es entsteht eine Atmosphäre, die die sonst so hektische Betriebsamkeit in der U-Bahn-Station entschleunigt.

Die Band spielt drei Mal je dreißig Minuten und macht zwischendurch drei 15-minütige Pausen. Zeit, die die Besucher nutzen können, um mit der U-Bahn zu den beiden anderen Haltestellen zu fahren, wo zwei weitere Bands spielen.

Unterhält man sich mit den Besuchern, so wird immer wieder die "besondere Location" und die "tolle Idee" gelobt. "Ich bin Stammgast und versuche, keines der Konzerte zu verpassen. Es spielen immer unterschiedliche Gruppen - und das Schöne: Die Konzerte finden bei einer außergewöhnlichen und vor allem ungezwungenen Atmosphäre statt", sagt Besucher Rolf Wirges ganz begeistert.

Nicht nur das Publikum zeigt sich begeistert, sondern auch Thomas Kimmerle vom Verein "Jazz In Concert", der im Auftrag der Stadtwerke die Musik-Reihe organisiert. "Jazztube wird von Seiten der Musiker, die sich bei mir bewerben, aber auch von den Besuchern hervorragend angenommen", freut sich Kimmerle und berichtet, dass es längst ein Stammpublikum gäbe, welches manchmal sogar in den U-Bahn-Stationen tanzen würde.

Am Freitag, 24. Oktober, findet ab 19.30 Uhr im LVR-Landesmuseum, Colmantstraße 14-16, das große Abschlusskonzert statt. Die drei Bands mit den meisten Stimmen der Besucher (nach jedem Konzert können die Bands bewertet werden) treten bei dem Konzert auf. Wer das sein wird, entscheidet sich am Ende der Jazztube-Reihe. Karten für das Konzert gibt es in den Bonnticket-Shops der Zweigstellen des General-Anzeigers.

Die nächsten Konzerte

Im August und im September finden die nächsten Jazztube-Konzerte in den U-Bahn-Stationen der Stadtwerke Bonn statt. Der Eintritt ist frei, die Konzerte sind mit den U-Bahn-Linien 16, 18, 63, 66, 67 und 68 erreichbar.

Freitag, 29. August: Ab 17 Uhr spielt an der Station Bonn Hauptbahnhof/Thomas-Mann-Straße die Band Yassmo'. Das Benedikt Hesse Trio zieht ab 17.15 Uhr an der U-Bahn-Station Universität/Markt seine Zuhörer in den Bann. Ab 17.30 Uhr will die Band Compás a tres an der Haltestelle Museumsmeile/Heussallee die Fahrgäste unterhalten.

Freitag, 26. September: Das Markus Land Quintett eröffnet um 17 Uhr an der Haltestelle Bonn Hauptbahnhof/Thomas-Mann-Straße das letzte Jazztube-Konzert des Jahres. Eine Viertelstunde später zeigt das Cologne Saxophone Quintett an der U-Bahn-Station Universität/Markt sein Können. Das Bernd Lier Swing Ensemble macht ab 17.30 Uhr Stimmung in der Haltestelle Museumsmeile/Heussallee.