Naturschutzvereis der Bonner Universität

Weihnachtsbäume für Ökologie-Projekte

Freuen sich über die Auszeichung: Dekan Peter Stehle (von links), Simon Keelan, Karl-Heinz Ermann und Thomas Muchow von der Fachjury, Professor Wolfgang Schumacher, Christian Chmela (Biologische Station Bonn/ Rhein Sieg/Erft) sowie Andreè Hamm (Agrar und Produktive Ökologie).

Freuen sich über die Auszeichung: Dekan Peter Stehle (von links), Simon Keelan, Karl-Heinz Ermann und Thomas Muchow von der Fachjury, Professor Wolfgang Schumacher, Christian Chmela (Biologische Station Bonn/ Rhein Sieg/Erft) sowie Andreè Hamm (Agrar und Produktive Ökologie).

20.12.2015 Bonn. Der Vorsitzende des neugegründeten Vereins für Naturschutz und Landschaftsökologie (NaLa e.V.) führt die in diesem Jahr ihr 35-jähriges Bestehen feiernde Weihnachtsbaumaktion fort, die einst der emeritierte Professor Wolfgang Schumacher ins Leben gerufen hatte.

Die Aktion, ein Kooperationsprojekt mit dem Botanischen Garten, dem Dekanat der Fakultät und der Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft, steht unter dem Motto "Einen Weihnachtsbaum erwerben und Gutes tun" - und das in doppelter Hinsicht.

"Durch die Neugründung des Vereins, in dem sich ehemalige Studenten des Naturschutzes und der Landschaftsökologie zusammengeschlossen haben, können wir das umfassende von Professor Schumacher aufgebaute Netzwerk pflegen und die beliebte Aktion erfolgreich fortführen", erklärte Keelan. Auch nach seiner Emeritierung stehe Schumacher den ehemaligen Studenten unterstützend zur Seite.

"Die Bäume entnehmen wir ehemaligen Naturschutzflächen in der Eifel. Somit können wir wertvolle Schutzgebiete, wie etwa Wiesen und Weiden, reaktivieren, die in der Vergangenheit nicht genügend gepflegt worden sind", erklärte Keelan. Die Weihnachtsbaumaktion erfülle somit auch einen ökologischen Zweck, denn durch das Fällen der Tannenbäume schafften die Studenten Raum für die Ausbreitung von Laubwäldern und seltenen einheimischen Pflanzen.

40 aktive und ehemalige Studenten haben die Bäume am vorigen Donnerstag in der Nähe der Gemeinde Blankenheim gefällt. Am Abend wurden sie auf Lastwagen verladen und in den Botanischen Garten nach Poppelsdorf gebracht. "Frischer geht's nicht", sagte Keelan, gibt aber zu bedenken: "Es handelt sich bei unseren Bäumen um Fichten und Kiefern, nicht um die übliche Nordmanntanne.

Dafür sind unsere Bäume völlig frei von Düngemitteln und ein echtes Naturprodukt". Am vorigen Wochenende gaben die ehrenamtlichen Helfer die Bäume gegen eine Spende ab. Die Resonanz war groß - wie in den Vorjahren wechselten wieder mehr als 500 Bäume den Besitzer. "Im Laufe der vergangenen Jahre konnten wir durch bessere Öffentlichkeitsarbeit und eine sehr effiziente Organisation die Spendeneinnahmen steigern", freute sich Keelan. Im vorigen Jahr erzielte sein Verein einen Gesamterlös von rund 9000 Euro. Unter anderem wurde die Initiative "Mozaic Romania" - ein Projekt der Uni Bonn und der Bundesstiftung Umwelt zum Erhalt von Naturschutzflächen in Rumänien - mit 2 600 Euro unterstützt.

Auch in diesem Jahr führt der Naturschutzverein die Kooperation fort, dazu kommen weitere regionale und überregionale Projekte. "Die von uns unterstützen Projekte kommen allesamt aus dem Dunstkreis der Universität Bonn. Meistens handelt es sich um Initiativen, die in irgendeiner Weise mit der Universität verbunden sind", sagte Keelan. Unterstützung erfahren nun unter anderem der Verein Weitblick Bonn, der Bildungspatenschaften übernimmt, und die Peru-Hilfe Uedelhoven. Wie im vergangenen Jahr sollen zudem drei Forscherkisten an Bonner Gesamtschulen gestiftet werden, die Mikroskope und Literatur für den Sachkundeunterricht enthalten.

Für die Aktion erhielt der NaLa nun eine besondere Würdigung - die Auszeichnung zum offiziellen Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Eine Jury der Vereinten Nationen hatte die Entscheidung getroffen und ausdrücklich die Verknüpfung von Naturschutz und sozialem Engagement hervorgehoben. (Adrian Arab)