Kostenlos Wasser für Passanten in Bonn

Wasserwagen der Stadtwerke testet Mehrwegbecher

„Bring mich zurück“, steht auf den Bio-Plastikbechern des Wasserwagens.

„Bring mich zurück“, steht auf den Bio-Plastikbechern des Wasserwagens.

Bonn. Der Wasserwagen der Stadtwerke ist wieder in der Bonner Innenstadt unterwegs und verteilt kostenlos Wasser an die Passanten. Erstmals wird dabei auch ein neues Rückgabesystem für die Bio-Plastikbecher getestet.

Mit dem Markt der Möglichkeiten kam am Freitag auch der Wasserwagen der SWB Energie und Wasser auf dem Münsterplatz wieder zu einem seiner rund 65 Einsätze im Jahr. „Das ist einfach großartig“, sagte dazu Hildegard Bauer aus Sankt Augustin, der bei gefühlten 30 Grad ein Becher mit gekühltem Trinkwasser aus dem Wasserwagen gereicht wurde, „das wäre auch für Sankt Augustin eine gute Idee!“.

Diese gute Idee lässt sich für Bonn auch in Zahlen ausdrücken: In der Wasserwagen-Saison 2017 wurden etwa 31.500 Liter kostenlos für die Bürger kostenlos ausgeschenkt, wofür 157.190 Kunststoffbecher über die Theke gingen, die bestenfalls in die dafür aufgestellten Müllsäcke zurückgebracht wurden. Grund genug für den Umwelt- und Verbraucherschutz-Ausschuss der Stadt, die Stadtwerke nach einem Konzept zu fragen, wie die Verwendung von Einweg-Plastikbechern bei der kostenlosen Verteilung des Trinkwassers zu vermeiden wäre.

„So sehr die Aktion, Menschen mit Wasser zu versorgen, zu begrüßen ist, so ist jedoch die Verwendung von Wegwerf-Plastikbechern umweltbewussten Bonner Bürgern nicht zu vermitteln. Die Vergeudung von Rohstoffen wird kritisiert, zumal die Stadtwerke Bonn sich selbst als umweltorientiertes und auf Ressourcenschonung bedachtes Unternehmen darstellen“, so die Begründung der Umweltschützer.

Die Stadtwerke reagierten nun mit dem Einsatz von Bio-Plastikbechern aus Maisstärke (PLA), die zu 100 Prozent kompostierbar sind. Der Aufdruck „Bring mich zurück“, führte bereits am ersten Ausgabetag dazu, dass geschätzte 90 Prozent der Becher zur Rückgabe gebracht wurden. Im Gegensatz zu den früher angebrachten Müllsäcken, können die benutzten und in Stangen aufgestapelten Becher sortenreich recycelt werden, was bislang nicht möglich war, da die Müllsäcke dazu verführten, auch sonstige Abfälle dort zu entsorgen.

Darüber hinaus verfolgen die Stadtwerke jedoch langfristig das Ziel, einen Großteil der eingesetzten Trinkbecher mehrfach zu nutzen. „Wir verfügen über zwei Wasserwagen“, erklärte Jürgen Winterwerp, Marketing- und Vertriebsleiter von SWB Energie und Wasser, „damit haben wir die Möglichkeit, ein Mehrwegesystem zu testen.“

Während etwa 60 Prozent der Veranstaltungen mit dem großen Wagen versorgt werden, der auch auf dem Münsterplatz zum Einsatz kommt, gibt es einen kleineren Wasserwagen, den die SWB Vereinen und Institutionen zur Verfügung stellt. Mit diesem Wagen, der meist in einem begrenzten Bereich aufgestellt ist, soll getestet werden, wie sich der Rücklauf der etwa zehnfach teureren Mehrwegebecher bewährt. Mit ihnen, so hofft man, könne der Verbrauch der Einwegbecher auf rund ein Viertel sinken.

„Die Bonner haben es in der Hand“, sagte Winterwerp. Von dem 15-jährigen David Szathmary aus Bonn war die umweltfreundlichste Variante der Wassermitnahme zu erfahren: „Das Beste ist doch, dass hier auch meine Wasserflasche aufgefüllt werden kann.“