170 Buden und Höhepunkt "City Skyliner"

Was Sie zum Weihnachtsmarkt 2018 in Bonn wissen müssen

Blick auf den Bonner Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz.

Blick auf den Bonner Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz.

Bonn. Der Bonner Weihnachtsmarkt mit mehr als 170 Verkaufsständen öffnet am 23. November seine Pforten. Bis zum 23. Dezember kann dort Glühwein getrunken, Bratwurst gegessen und gestöbert werden.

Einen besonders langen Schatten wirft der Weihnachtsmarkt in der Bonner Innenstadt in diesem Jahr voraus. Denn der Markt, der in diesem Jahr bereits zum 50. Mal in dieser Form stattfindet, wartet mit einem echten Höhepunkt auf: Der von Pützchens Markt bekannte Aussichtsturm "City Skyliner" kommt als vermutlich höchste Weihnachtskerze der Welt nach Bonn. 

Platziert wird das 81 Meter hohe Fahrgeschäft, das zuletzt 2017 auf dem Jubiläumsjahrmarkt in Pützchen zu Gast war, auf dem Remigiusplatz in unmittelbarer Nähe zum Weihnachtsmarkt. Dieser wird vom 23. November bis 23. Dezember 2018 wieder auf den bekannten Plätzen in der Innenstadt stattfinden.

60 Personen finden in der barrierefrei zugänglichen, gläsernen Aussichtskabine des "City Skyliner" Platz. Diese bietet nach gemütlicher Fahrt aus 72 Metern Höhe einen beeindruckenden 360-Grad-Rundumblick über das vorweihnachtliche Treiben und die Sehenswürdigkeiten in der Bonner Innenstadt bis ins Umland. Festlich dekoriert und illuminiert wird der Turm zudem weithin sichtbarer Blickfang des Marktes sein.

Alle Jahre wieder begeistert der Bonner Weihnachtsmarkt seine Besucher außerdem mit zahlreichen Buden in der Innenstadt. Traditionell sind die vielen verschiedenen Stände in der City verteilt: auf dem Münsterplatz, dem Bottlerplatz, dem Friedensplatz und zwischen den Plätzen in der Windeckstraße und der Vivatsgasse. Auch die Poststraße gehört zur Veranstaltungsfläche des Weihnachtsmarktes.

Auch in diesem Jahr wird es am Sterntor wieder besondere „Bonn-spezifische“ Angebote geben. An den Adventsamstagen wird weihnachtliche Blasmusik vom Bonner Münster erklingen. Ab dem 1. Dezember eröffnen die karitativen Ständer der Kirchenmeile am Bonner Münster.

Am Totensonntag, 25. November, bleibt der Markt geschlossen.

Vom 23. November bis 23. Dezember geöffnet

Im Zeitraum vom 23. November bis zum 23. Dezember bieten Händler an über 170 Ständen ihre Ware an. Von modernen Kunstwerken bis hin zu klassischem Weihnachtsschmuck ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Auswahl an Essen lässt keinen hungrig nach Hause gehen. Flammlachs, Bratwust, Pommes, Crêpes - es gibt fast nichts, das der Bonner Weihnachtsmarkt nicht anzubieten hat.

Um sich an den kalten Tagen aufzuwärmen, gibt es auch diverse Glühweinstände. Studenten aufgepasst: An manchen gibt es Studentenrabatt! Für die kleinen Gäste gibt es Kakao in verschiedenen Sorten: weiße Schokolade, Vollmilch Schokolade, mit oder ohne Sahnehäubchen!

Auch in diesem Jahr öffnet wieder das Aktionshaus für Kinder seine Pforten. Hier können Kinder ab sechs Jahren spielen, malen oder basteln.

Kleine Märkte in den Stadtteilen

Auch in den Stadtteilen wird gefeiert. Etwa auf dem Nikolausmarkt in Bad Godesberg, der vom 26. November bis zum 23. Dezember läuft. In Duisdorf sorgt der Adventsmarkt, in Beuel der Nikolausmarkt am ersten Dezemberwochenende für vorweihnachtliche Stimmung. In Mehlem ist am 1. Dezember Weihnachtsmarkt. Am 1. Dezember öffnen für einen Tag auch an der Holzlarer Mühle die Buden.