Club sucht weitere Kooperationspartner

Vorstand wirbt um Nachwuchs für Deutsch-Irische Gesellschaft

Bürgermeisterin Klingmüller (links) und Konsulin Kennedy (rechts) ehren die Preisträger des Fotowettbewerbs.

Bürgermeisterin Klingmüller (links) und Konsulin Kennedy (rechts) ehren die Preisträger des Fotowettbewerbs.

Bonn. Die erste Veranstaltung im neuen Jahr der Deutsch-Irischen-Gesellschaft (DEIRGE) war ein voller Erfolg.

Die Preisverleihung anlässlich des Fotowettbewerbs "Irische Impressionen" sowie die Vorführung des Films "Irlands Küsten - Der Norden" füllten die Stuhlreihen im Oxford Club an der Adenauerallee mühelos. "Das ist für mich wirklich das Schönste", freute sich der Vorsitzende Peter Dietsch.

Der 69-Jährige wurde im März 2018 zum Vorsitzenden gewählt und blickt auf ein eher durchmischtes Jahr zurück.

"Viele Veranstaltungen waren schlecht besucht", bedauerte Dietsch. Der Grund: Die Gesellschaft sei wohl noch nicht bekannt genug. "Außerdem liegt das durchschnittliche Alter unserer knapp 40 Mitglieder bei 70 Jahren", erklärte der Vorsitzende.

Durch das hohe Alter seien viele nicht mehr fit genug, um überhaupt zu den Veranstaltungen zu kommen. Um die Altersstruktur zu ändern und vor allem junge Mitglieder dazuzugewinnen, knüpfte Dietsch im vergangenen Jahr intensive Partnerschaften zum Beispiel zum Studienhaus für keltische Sprachen und Kultur in Königswinter und dem Fachausschuss Keltologie in Bonn.

"Sie unterstützen uns, in dem sie zum Beispiel unsere Veranstaltungen auf Facebook teilen", so Dietsch. Die Kooperation zu Instituten, die sich mit deutsch-irischen Themen befassen, will der Vorsitzende intensivieren.

Das jüngste Mitglied der DEIRGE, Rebekka Richarz, unterstützt das Vorhaben: "Die Gesellschaft muss einfach nur bekannter werden. Der Rest klappt dann von alleine", sagte die 15-Jährige. Jeder, der sich mit Irland beschäftige, müsse sich einfach in das Land verlieben, ist Richarz überzeugt.

Die Gesellschaft biete da einen guten Anknüpfungspunkt. "Und morgen fliege ich endlich zum ersten Mal nach Irland", freute sich die Schülerin. Die Preisverleihung erfolgte durch die Konsulin der irischen Botschaft, Angela Kennedy, und Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller.

Den ersten Preis sicherte sich Susann Zeuge. Ihr Foto entstand kurz nach einem Gewitter und zeigt eine irische Kirche, die vor einem düsteren Hintergrund geradezu magisch von der Sonne angestrahlt wird.

Zum St. Patrick's Day am 17. März lädt die Deutsch-Irische-Gesellschaft ab 15 Uhr in den Club in der Adenauerallee 7 ein. Sabrina Palm spielt mit den Reel Talents.