Neubau des „Maximiliancenter“ im Stadtzentrum

Vollsperrung am Bonner Cityring ab Januar

Stadt will den Innenstadtring unterbrechen

Stadt will den Innenstadtring unterbrechen

Bonn. Die Baustelle auf dem Areal der ehemaligen Südüberbauung wird gravierende Folgen für den Autoverkehr haben. Die Meinungen zu den Plänen für eine neue Verkehrsführung vor dem Hauptbahnhof gehen weit auseinander.

Der Grund für die ab Januar 2018 geplante Vollsperrung der Maximilianstraße seien statische Arbeiten im Untergrund der Baustelle für das neue „Maximiliancenter“ auf dem Areal der ehemaligen Südüberbauung. Das teilte Bauleiter Christian van de Loo am Donnerstag auf GA-Nachfrage mit.

Aufgrund der Enge der Baustelle im Bereich des ehemaligen City-Picks gebe es keine andere Möglichkeit, als für diese Zeit den Straßenraum für die Setzung von Bohrpfählen zu nutzen. Van de Loo zufolge geht es bei diesen Arbeiten vor allem darum, die dahinter liegenden Gebäude vor Einsturz zu schützen.

Gravierende Folgen für den Stadtverkehr

Die laut Verwaltung zwingend nötige Vollsperrung wird allerdings, wie berichtet, gravierende Folgen für den Autoverkehr haben. So wird das Rechtsabbiegen von der Wesselstraße in die Maximilianstraße unterbunden, erklärte Stefanie Zießnitz vom städtischen Presseamt. Der Verkehr soll stattdessen nach links über die Kaiserstraße oder den Kaiserplatz geführt werden.

Aus diesem Grund wird die Maximilianstraße zwischen Wesselstraße und Kaiserplatz für den motorisierten Individualverkehr in Richtung Kaiserplatz zur Einbahnstraße. Der Verkehr der Kaiserstraße in Richtung Bahnhof muss am Kaiserplatz rechts abbiegen und wird zur Adenauerallee geführt. Von den Einschränkungen ausgenommen ist der Busverkehr. Er kann den ZOB nach wie vor befahren.

Die Verkehrslage in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis

Die baustellenbedingte Kappung des Cityrings ab Kaiserplatz ist ein Baustein der ohnehin von der Verwaltung langfristig geplanten, in der Politik indes umstrittenen neuen Verkehrsführung vor dem Hauptbahnhof. In dem Zusammenhang hatte die Politik gefordert, den schon einmal vor einigen Jahren durchgeführten Probelauf eines Linkabbiegers vom Belderberg in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz zu wiederholen.

Hintergrund ist die bessere Erreichbarkeit der Tiefgaragen für den Verkehr aus Richtung Bad Godesberg. Auf die Frage, ob der Testlauf, wie von Bonner Wirtschaftsverbänden gefordert, bereits im Zuge der temporären Sperrung der Maximilianstraße ab Januar erfolgen kann, erklärte Zießnitz: „Der Linksabbieger wird selbstverständlich während der Sperrung der Maximilianstraße eingerichtet.“

CDU und FDP sehen Sperrung kritisch

Innerhalb der Jamaika-Koalition gehen die Meinungen zu den Plänen der Verwaltung für eine neue Verkehrsführung vor dem Hauptbahnhof nach wie vor auseinander. Anders als die Grünen sehen CDU und FDP die dauerhafte Kappung des Cityrings kritisch. Dass sie jetzt wegen der Baustelle temporär erfolgen soll, stimmt CDU-Ratsherr Georg skeptisch: „In allen Gesprächen zur Vorbereitung des Bauvorhabens war jedenfalls nie die Rede davon. Ich will nicht hoffen, dass dies der Versuch ist, an der Politik vorbei Fakten zu schaffen.“