Internationales Kultur- und Begegnungsfest

Vielfalt der Kulturen - Integrationsrat verleiht seinen Preis für 2013

Fest der Kulturen: Besucher tanzen auf dem Marktplatz.

BONN. Bereits zum vierten Mal haben Bonner unterschiedlichster Nationen und Kulturen das internationale und interkulturelle Kultur- und Begegnungsfest in der Innenstadt gefeiert. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und die Vorsitzende des Integrationsrates, Safiye Temizel, eröffneten vor dem Alten Rathaus die Veranstaltung.

"Ich grüße Bonn und, wie ich schon fast sagen kann, die Welt. Wir sind eine Stadt der Vielfalt, in der Menschen aus vielen Nationen leben. Und dies sind laut neuesten Angaben des Statistischen Bundesamtes nahezu alle 193 Nationen", erklärte Nimptsch. Rund 90.000 Menschen hätten nicht ihre Wurzeln in diesem Land, so Nimptsch weiter.

"Wir haben gegenseitig davon profitiert. Wir achten auch in der Stadtverwaltung darauf, dass wir junge Menschen mit Migrationshintergrund einstellen. Wir sind auf einem guten Weg", so der Oberbürgermeister. Temizel bedankte sich bei Nimptsch und sagte: "Ich freue mich sehr. Alle sind gekommen, um zu feiern."

Anschließend überreichte die Vorsitzende den Integrationspreis 2013 an die Preisträger Saloua Mohammed, an die Begegnungsstätte Migrapolis und an ein Schulprojekt des Heinrich-Hertz-Europakollegs. "Wir vergeben diesen Preis bereits zum fünften Mal. Er wurde auf Initiative des Integrationsrats eingeführt", so Temizel weiter.

Die Auszeichnung würdigt Bürger, Gruppen und Organisationen, die nachhaltig Integration unterstützen. Mohammed setzt sich für sozial Benachteiligte, für Jugendliche ohne Perspektive und vor allem für Frauen ein. Migrapolis koordiniert Migranten-Selbstorganisationen und hat bereits über 500 Veranstaltungen ausgerichtet.

Das Europakolleg-Schulprojekt hat ein älteres Fahrzeug zur Vorbereitung auf eine Ausbildungsstelle im Kfz-Bereich restauriert. "Dieses Jahr gab es 23 Bewerbungen. Wir haben uns einstimmig entschieden", meinte Temizel. Sie appellierte an die Preisträger: "Lassen Sie in ihren Aktivitäten nicht nach." Der Integrationspreis ist mit insgesamt 1.600 Euro dotiert.

Über 90 Vereine und Organisationen aus der ganzen Welt informierten bis in die Abendstunden auf dem Markt und dem Münsterplatz über ihre Arbeit und präsentierten sich mit Musik und Tanz zu kulinarischen Spezialitäten. Auch wurde ein Fußballfeld aufgestellt, das rege von vorwiegend jüngeren Teilnehmern genutzt wurde. Viele Besucher kamen in landestypischer Kleidung.

An vielen Ständen wurden Bücher, Schmuck und Kunstgegenstände aus den jeweiligen Ländern angeboten. Stephanie Clemens-Krämer, Veranstaltungskoordinatorin der Stadt Bonn, freute sich: "Wir sind sehr zufrieden. Was für eine Vielfalt an unterschiedlichen Kulturen und Düften aus der ganzen Welt. Alles in allem ein voller Erfolg."