Lebensmittelspenden in Bonn

Vertretern der Bonner Tafel sammeln Spenden

Sammelten Lebensmittelspenden für die Bonner Tafel: Theresa Stenzel (von links), Charlotte Zimmermann und Alexander Kramer, Peter Lossow von der Bonner Tafel und Harry Benzrath.

BONN. Fruchtsäfte, Müsli, Wurstkonserven, Schokolade, Nudeln, Reis, Kakao und Marmelade: dieses Lebensmittel standen bei der "Ein-Teil-Mehr-Aktion" des Lions Clubs Bonn-Beethoven in der Lebensmittelabteilung bei Galeria Kaufhof besonders im Fokus.

Mit Mitarbeitern des Kaufhauses und Vertretern der Bonner Tafel sammelte die Lions Lebensmittelspenden für die Bonner Tafel. Am Eingang der Lebensmittelabteilung wurden die Kunden über die Aktion informiert - viele kauften ein Teil oder gleich mehrere zusätzlich und legten sie in die bereitstehenden, grünen Sammelkisten. Der Großteil der gespendeten Lebensmittel geht direkt an etwa 2000 Kinder und Jugendliche, die die Tafel in 27 Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Bundesstadt erreicht.

"Die Nahrungsmittel, um die wir heute hier primär bitten, sind bei uns leider Mangelware - von denen haben wir nie so viel, sind bei den Kindern aber äußerst beliebt", erklärt Peter Lossow, Vorstandsmitglied der Bonner Tafel. Bäckerei-Erzeugnisse habe die Tafel im Überfluss, Obst und Gemüse seinen laut Lossow eher ein rares Gut. Gegen 17 Uhr konnten schon 21 der grünen Kisten mit Spenden gefüllt werden - ein bis dato sehr gutes Ergebnis, allerdings waren es im Vorjahr am Ende der Aktion um 20 Uhr fast 50 Kisten.

"Der Samstag ist für so eine Aktion nicht der optimale Tag, da viele da schon ihren Wocheneinkauf erledigt haben", mutmaßt Lossow. Allerdings hätten viele Kunden auch Geld gespendet. "Wir finden diese Aktion sehr gut, unterstützen das sehr gerne. Zudem arbeiten wir mit der Bonner Tafel schon lange gut zusammen", erklärte der Kaufhof-Geschäftsführer Harry Benzrath das Engagement des Kaufhauses.