Hochstadenring zeitweise gesperrt

Verbranntes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz in Bonn

Feuerwehrauto.

Die Einsatzkräfte konnten eine Person aus der verrauchten Wohnung retten.

Bonn. Zufällig waren Ordnungsamtmitarbeiter auf dem Hochstadenring unterwegs, als sie ausgelöste Rauchmelder bemerkten und die Feuerwehr alarmierten. Eine Person befand sich zu der Zeit noch in der verrauchten Wohnung.

Auf dem Hochstadenring in Bonn hat es am Freitagmorgen gegen sieben Uhr einen Feuerwehreinsatz gegeben. Verbranntes Essen auf dem Herd hatte zur Rauchentwicklung in einer Wohnung geführt.

Das zufällig vor Ort gewesene Ordnungsamt hatte mehrere ausgelöste Rauchwarnmelder in einer Wohnung bemerkt und daraufhin die Einsatzkräfte alamiert. Als die Feuerwehr eintraf, war der Rauch bereits von außen zu sehen. Da in der Wohnung noch Licht brannte, aber niemand auf Klopfen oder Klingeln reagierte, ging die Einsatzkräfte davon aus, dass die Bewohner noch zu Hause seien.

Mit Hilfe der Drehleiter und einem angelehnten Fenster im Obergeschoss verschafften sie sich Zugang zu der Wohnung. Der Atemschutztrupp konnte eine Person retten, die dann mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Bonner Krankenhaus gebracht wurde.

Die restlichen Bewohner der Hauses konnte nach Ende des Einsatzes gegen etwa acht Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Während der Rettungsarbeiten wurde der Hochstadenring kurzfristig gesperrt.