Hitzewelle

Ventilatoren in Bonn und der Region Mangelware

Wenn es warm ist, freut man sich über Klimageräte.

Außerordentlich gefragt in diesem Jahr: Ventilatoren.

BONN. Die Hitze lässt Bonn und die Region schwitzen. Elektronikmärkte verzeichnen eine außerordentlich hohe Nachfrage, Ventilatoren und Klimageräte sind zur Mangelware geworden.

Wenngleich sich zum Wochenende etwas Abkühlung ankündigt, so sind die Temperaturen in Bonn und der Region weiterhin an der 30-Grad-Marke. Der lang ersehnte Regen am Mittwochmorgen brachte kurzzeitig etwas frischen Wind, ließ aber auch die Luftfeuchtigkeit ansteigen: Bonn und die Region schwitzen also weiter. Das bekommen auch die Elektronikmärkte zu spüren.

"Aufgrund der jetzt schon lang andauernden Hitzewelle ist es so, dass Ventilatoren und Klimageräte in unseren Märkten deutschlandweit so gut wie ausverkauft sind", sagt Media-Markt-Pressesprecherin Eva Simmelbauer auf Anfrage. Geräte, die eine kühle Brise verschaffen, seien nur noch vereinzelt erhältlich.

Dass die Vorräte nach GA-Informationen auch im Bonner Media Markt am Friedensplatz erschöpft sind, konnte sie nicht bestätigen. "Das ist sicherlich möglich. Wir haben dieses Jahr eine enorm große Nachfrage. Mittlerweile sind auch die Kapazitäten der Hersteller an ihren Grenzen", so Simmelbauer weiter.

Nur wenige Ventilatoren und Luftkühler sind noch in den Regalen im Conrad an der Bonner Karlstraße erhältlich. "Die unerwartet langanhaltende Hitzeweille in Deutschland hat auch bei uns zu einer starken Nachfrage geführt", sagt Pressesprecherin Christina Bauroth am Mitwochnachmitag auf GA-Anfrage. Die noch erhältlichen Geräte lägen im Preisbereich zwischen 40 und 90 Euro, könnten aber in Kürze vergriffen sein.

Ein Must-have in diesem Sommer

Auch der Siegburger Saturn-Markt verzeichnet in diesem Jahr eine deutlich erhöhte Nachfrae. Ventilatoren seien nur sporadisch erhältlich, so ein Mitarbeiter. Um nicht möglicherweise umsonst zum Markt zu fahren, weist er darauf hin, dass es auf der Saturn-Homepage möglich sei, eine Abfrage zu starten. "So können Kunden direkt sehen, was im Markt noch erhältlich ist", erklärt der Mitarbeiter. Wer direkt über die Homepage bestellen möchte, muss aktuell je nach Produkt jedoch bis zu zwölf Wochen Lieferzeit einplanen.

Ein Renner sind die kühlenden Geräte wie etwa Tischventilatoren offensichtlich auch bei Versandriese Amazon. Kleinere USB-Ventilatoren ausgenommen, sind viele Geräte nicht mehr direkt über Amazon erhältlich, sondern werden nur noch über die Webseite vermittelt. Und auch auf diesem Weg müssen Kunden teilweise mit langen Lieferzeiten rechnen.

Ob die Hitze den ganzen Sommer weiter anhält, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös beantworten. Die große Nachfrage sowie die Lieferzeiten sind allerdings ein deutliches Indiz dafür, dass Ventilatoren in diesem Sommer in wohl jedem Haushalt und Büro ein Must-have sind.