Nach Hausbesetzung

Universität Bonn zieht Strafanzeige zurück

Am Morgen räumten die Besetzer das Uni-Gebäude.

BONN. Das Rektorat der Universität Bonn hat die Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gegen eine Gruppe von Hausbesetzern "ausnahmsweise zurückgezogen".

Am vergangenen Wochenende waren 24 Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 37 Jahren in ein leerstehendes Institutsgebäude an der Meckenheimer Allee eingedrungen.

"Die Besetzer hatten im Gebäude keinen großen Schaden angerichtet und es nach mehrfacher Aufforderung wieder verlassen", berichtete Uni-Sprecher Andreas Archut. Hausfriedensbruch sei dennoch kein Kavaliersdelikt. "Hausbesetzer müssen auch in Zukunft mit einer Anzeige rechnen, die nicht zurückgezogen wird", sagte Archut gestern.

Die Hausbesetzer wollten mit der Aktion auf den Leerstand aufmerksam machen. Sie fordern ein "libertäres Zentrum" für Kultur und freie Entfaltung, ähnlich wie das Autonome Zentrum im Köln. In einem Flugblatt haben sie weitere Hausbesetzungen angekündigt.