Nach Sperrung

Uni Bonn fordert Weiternutzung des Dachgeschosses

Die Büros und Seminarräume im Dachgeschoss der Universität stehen leer.

Die Büros und Seminarräume im Dachgeschoss der Universität stehen leer.

Bonn. Der Rektor der Universität Bonn Michael Hoch will nach der Sperrung von Teilen des Uni-Hauptgebäudes eine Weiternutzung des Dachgeschosses erreichen. In einer ausführlichen E-Mail an alle Studenten und Mitarbeiter formulierte er drei Forderungen.

Eine ausführliche E-Mail hat Universitätsrektor Michael Hoch am Dienstag an alle Studenten und Mitarbeiter verschickt. Darin berichtet er zur Lage im teilweise gesperrten Hauptgebäude und formuliert im Rückgriff aufs Jubiläumsmotto "Wir für unser Schloss" drei konkrete Forderungen.

Man wolle, so Hoch, beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) des Landes NRW "kurzfristig eine Weiternutzung des Dachgeschosses, wenigstens in Teilen" erreichen. Mittelfristig solle eine "notwendige räumliche Alternative im Innenstadtbereich" zur Verfügung stehen. Und schließlich erwarte man "konkrete Zusagen zur Finanzierung der Sanierung des Hauptgebäudes".

Er sei überzeugt, so Hoch, "dass wir gemeinsam etwas bewegen können, um unsere Interessen bei den Diskussionen mit dem BLB Nachdruck zu verleihen". Die Entscheidung des BLB für die Sperrung des Dachgeschosses sei "nach wie vor nicht nachvollziehbar", das Schloss als Lehr- und Forschungsgebäude "nicht verhandelbar".