Viktoria-Unterführung

Unbekannte streichen Tunnel in Bonn heimlich an

Bonn. Sozusagen über Nacht hat sich eine der hässlichsten Unterführungen in Bonn gewandelt. Unbekannte haben den Tunnel weiß gestrichen und mit Fotos behängt.

Zwischen Thoma- und Endenicher Straße führt unter den Bahngleisen ein schmaler, dunkler Gang für Fußgänger hindurch. Unbekannte haben diesen Tunnel, vermutlich nachts, komplett weiß gestrichen und mit Fotos behängt. Insgesamt 60 Papierausdrucke in unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichen Motiven kleben nun in der Viktoria-Unterführung, wobei das ein oder andere Bild wahrscheinlich schon fehlt.

Stadt inspiziert den Tunnel an diesem Donnerstag

Die Stadt wusste am Mittwoch auf GA-Anfrage nichts von der „Kunstgalerie“ im Tunnel, kündigte aber an, sich die Unterführung diesen Donnerstag anzusehen.

Die Stadt hatte Ende 2017 angekündigt, die Unterführung verbreitern zu wollen und sowohl besser zu beleuchten als auch behindertengerecht zu machen. Bei einer Bürgerversammlung kurz vor Weihnachten war eine Vorzugsvariante erarbeitet worden, die laut Presseamt zurzeit verwaltungsintern abgestimmt wird und möglichst noch vor der Sommerpause in den Gremien beraten werden soll. Allerdings hieß es schon damals, vor 2019 sei mit einer Umsetzung nicht zu rechnen.

Auch der eine oder andere Fußgänger verlangsamt seinen Gang durch die Unterführung oder bleibt sogar kurz stehen, um die Fotos zu betrachten. Immer wieder sind junge Frauen und Männer gemeinsam oder alleine abgebildet, mal sieht es nach einer Theatergruppe aus, mal nach der Dokumentation eines Kunstprojektes. Dazwischen hängen ein sinnlicher Blick aufs Meer und ein angegessener Wrap. Street-Art mit oder ohne Motiv? Eigentlich egal. Hauptsache, hier tut sich etwas.