Bonner Autor

Twitter sperrt Account von Akif Pirincci

Der Bonner Autor Akif Pirincci vor Gericht in Dresden.

Der Bonner Autor Akif Pirincci vor Gericht in Dresden.

Bonn. Der Twitteraccount des Bonner Autors Akif Pirincci ist am Mittwoch gesperrt worden. Was der Auslöser der Sperre war, ist bislang unklar. Pirincci selbst hat einen Anwalt eingeschaltet.

Mehrfach wurde der Bonner Autor Akif Pirincci in den vergangenen Jahren wegen Volksverhetzung verurteilt. Zwei Jahre nach seiner Rede bei einer „Pegida“-Kundgebung wurde der 57-Jährige zuletzt in Dresden wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt. Am Mittwoch hat nun der Kurznachrichtendienst Twitter den Account des Autors (@AkifPirincci) gesperrt. Der Grund für die Sperrung seines Accounts ist bislang nicht klar. Zunächst hatte der Nachrichtendienst Meedia über den Vorfall berichtet.

Pirincci selbst äußerst sich gegenüber der rechtspopulistischen Website Philosophia Perennis zu der Sperrung. „Es gab überhaupt keine Nachricht an mich. Ich existiere bei Twitter einfach nicht mehr", wird der 57-Jährige dort zitiert. Der Deutsch-Türke kündigte an, einen Anwalt einschalten zu wollen. Wie Meedia berichtet, könnte die Sperrung mit einer Hetzschrift Pirinccis an eine muslimische Studentin aus Würzburg zusammenhängen. Diese hatte sich geweigert, ihr Kopftuch während einer Vorlesung abzunehmen. Pirincci bezeichnete sie daraufhin mit Worten wie "Schleiereule" und "Islamisierungs-U-Boot". Außerdem ruft er sie dazu auf, aus Deutschland abzuhauen und in ihrer Heimat weiter zu studieren, wo "der Professor Schlangen beschwört und die Zukunft aus Eingeweiden von Tieren liest". Insgesamt ist der Text Pirinccis voll mit Verunglimpfungen des Islams.