Schaumburg-Lippe-Straße

Treppen am Rheinufer werden saniert

Die ersten Arbeiten laufen: Die Stufen der Treppen werden von Unkraut befreit und marode Platten ausgetauscht.

BONN. Was lange währt, wird endlich gut: Nach fast an einem Jahr Verzögerung hat die Sanierung der maroden historischen Treppen am Rheinufer begonnen. Die Stufen sind schon seit Jahren in einem sehr schlechten Zustand und mussten immer wieder ausgebessert werden.

Schon im Juni vergangenen Jahres hatte die Stadt verkündet, die Planungen seien abgeschlossen. Baubeginn für die Sanierung der Stufen an der Schaumburg-Lippe-Straße sollte damals im September 2013 sein.

Dazwischen kamen dem Tiefbauamt nach Angaben der Stadt aber der Denkmalschutz und die gesetzlichen Vorschriften zur Barrierefreiheit. Die gestellten Anforderungen seien zwar berechtigt gewesen, hätten allerdings auch im Widerspruch zueinander gestanden, heißt es von der Stadt. Es musste umgeplant werden, weshalb die Ausschreibungen für die Arbeiten erst im Januar gemacht werden konnten. Nun werden die kompletten Oberflächen der Stufen und die Podeste ausgetauscht. Zusätzlich wird es Leitstreifen für sehbehinderte Menschen und Schieberinnen für Fahrräder und Kinderwagen geben.

Für die Dauer der Sanierung an der Schaumburg-Lippe-Straße ist die Treppe für Fußgänger gesperrt. Diese sollen auf die Erste oder Zweite Fährgasse ausweichen, um ans Rheinufer zu kommen. Die Dauer der Sanierung schätzt die Stadt momentan auf rund sechs Wochen.

Es könne aber auch länger dauern, das sei abhängig vom Zustand der Bausubstanz, der erst während der Arbeiten zu erkennen sei. Danach sollen noch bis Weihnachten die beiden Treppen an der Tempelstraße und Kaiser-Friedrich-Straße sowie eine weitere Treppe an der Albert-Schweitzer-Straße in Endenich saniert werden. Insgesamt sind dafür 410.000 Euro einkalkuliert.