25-Jähriger schweigt zur Tötung des Obdachlosen

Tod in der City: Mutmaßlicher Täter verhaftet

21.12.2015 Bonn. Der gewaltsame Tod des 34-jährigen Nichtsesshaften, dessen Leiche am Freitag von Zeugen in einer unverschlossenen Garage an der Kesselgasse in der Bonner City gefunden wurde, ist offenbar aufgeklärt - zumindest was den Täter betrifft.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mitteilten, steht ein 25-jähriger Mann aus Hamburg in dringendem Verdacht, den aus Rumänien stammenden 34-Jährigen getötet zu haben.

Der 25-Jährige wurde, so die Ermittler gestern, bereits am Sonntagnachmittag festgenommen, und zwar in der Hansestadt, wo er kein Unbekannter sein soll. Auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft erließ ein Richter Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags.

34-Jähriger starb nach massiver Gewalteinwirkung

Entgegen in der Obdachlosenszene kursierenden Gerüchten wurde der Mann jedoch nicht erstochen, sondern starb, wie die Obduktion ergab, an den Folgen massiver Gewalteinwirkung.

Wie die Ermittler gestern weiter mitteilten, kannten sich Opfer und mutmaßlicher Täter aus der Nichtsesshaftenszene und sollen in den vergangenen Monaten gemeinsam in Bonn unterwegs gewesen sein. Auch die Identität des Getöteten konnte inzwischen "so gut wie sicher" festgestellt werden, erklärte Oberstaatsanwalt Robin Faßbender gestern auf Anfrage.

Angaben zum Tatgeschehen wollte Faßbender aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Wie er erklärte, habe der 25-Jährige beim Richter geschwiegen. Dem aber reichten die von den Ermittlern vorgetragenen Beweise offenkundig für den Haftbefehl. (rik)