12.000 Euro von NRW-Stiftung

Tannenbusch-Gymnasium gewinnt Schulpreis

Bonn. Das Tannenbusch-Gymnasium hat den Schulpreis der Solidarfonds Stiftung NRW und somit ein Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro gewonnen.

In einem feierlichen Festakt überreichte Laudator und Schlagestar Roland Kaiser den Preis und den Siegerscheck Schulleiter Eike Schultz und einer Delegation des Tabu-Schülerberatungsteams. Ausgezeichnet wurde das soziale Engagement der Schule im Rahmen eines umfassenden Beratungskonzepts „Schüler für Schüler“.

20 in Gesprächsführung und Konfliktmanagement ausgebildete Beratungsschüler fungieren als Bindeglied zwischen Mitschülern, Lehrern und Schulleitung. So gibt es keine Hemmschwellen. Die Beratungsschüler sind auch unmittelbar in den Familien der Schüler aktiv, um etwaige Probleme gemeinsam zu lösen.

„Soziales Engagement ist der Kitt unserer Gesellschaft“, begann Schultz seine Dankesansprache und hob die Bedeutung des Schülerengagements am Tannenbusch-Gymnasium hervor. Das Preisgeld investiert ddie Schule mit Sport- und Musikzweig in Sprachförderung, Ausstattung der Naturwissenschaften und in die Ausbildung künftiger Schülerberater. Fünf Schulen in NRW erhielten die Auszeichnung. Zu den Laudatoren zählte auch TV-Moderator und Sänger Florian Silbereisen, der auch Schirmherr des Preises ist.

Mit ihrem Schulpreis hat die gemeinnützige Solidarfonds-Stiftung 2017 ein weiteres Leuchtturm-Projekt begründet. Mit jährlich 35.000 Euro fördert sie das soziale Engagement von Schulen in NRW und gibt den Siegerschulen die Möglichkeit, die Preisgelder direkt für ihre Schulen zu investieren. Zum Auftakt im vergangenen Jahr gingen 200 Bewerbungen ein. „Diesmal waren es über 300“, sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Kohlmann.

Besonders freute er sich, dass zur Preisverleihung Florian Silbereisen als Schirmherr aus München angereist war. Der Sänger und Moderator ("Schlagerboom") hat die Schirmherrschaft über den Solidarfonds-Schulpreis NRW übernommen. Florian Silbereisen zeigte sich „tief beeindruckt und gerührt, welche großartige soziale Arbeit in Schulen geleistet wird“.