Wieder Kaffee auf dem Chemiker-Campus

Studentenwerk eröffnet Pavillon in Endenich

Stoßen auf das Schließen der Versorgungslücke an: (von links) Lukas Nüse vom AStA, Jens-Martin Birkenstein, Geschäftsmann Klaus Rudolph und Pia Grünberg.

Stoßen auf das Schließen der Versorgungslücke an: (von links) Lukas Nüse vom AStA, Jens-Martin Birkenstein, Geschäftsmann Klaus Rudolph und Pia Grünberg.

ENDENICH. Das Studentenwerk eröffnet einen Pavillon mit neuem Konzept: Die Automaten geben Pfandbecher heraus.

Das Ganze wirkt ein bisschen wie eine Strandbar: Zwei Tische mit Bänken, beide aus ausgedienten Europaletten zusammengesetzt, laden neben den beiden Pavillons zu einer kleinen Pause ein. Wenn sich bislang zwischen zwei Vorlesungen auf dem Campus in Endenich der kleine Hunger meldete, waren die Studenten auf ihre Butterbrote angewiesen. Ab sofort gibt es Snacks und Getränke wieder vor Ort.

Knapp drei Jahre lang gab es in der unmittelbaren Umgebung des nicht gerade zentralen Standorts keinen entsprechenden Service; den innenliegenden Kiosk musste das Studentenwerk aus brandschutzrechtlichen Gründen schließen. Bei der Suche nach einem neuen Konzept galt es, mehrere Faktoren zu berücksichtigen: "Eine möglichst nachhaltige Lösung hatte für uns bei der Wahl des Betreibers oberste Priorität", sagte Pia Grünberg, Abteilungsleiterin Hochschulgastronomie, bei der Eröffnung.

"Als Partner des Programms »Sustainable Bonn« war uns ein ökologisches Konzept wichtig. Außerdem haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, Getränke- und Snackautomaten auf dem Außengelände aufzustellen."

Nach einer Ausschreibung entschied sich das Studentenwerk schließlich für einen Partner aus Westerkappeln bei Osnabrück. Die Besonderheit des Konzepts des Betreibers Automatenservice Rudolph ist der Einsatz eines Papierbechers mit Pfand. So werde vermieden, dass die leeren Becher anschließend verstreut auf dem Gelände landen.

Die Rückgabe erfolgt entweder am Pavillon selbst oder am direkt daneben stehenden Rückgabeautomaten. Der ist in dem zweiten Pavillon untergebracht, an dem man auch außerhalb der Öffnungszeiten rund um die Uhr Getränke und Snacks ziehen kann. Außer Kaffee, Brötchen und anderen Snacks wird ein täglich wechselnder frischer Mittagstisch angeboten.

Geschäftsführer Klaus Rudolph hat sich mit seinem 1979 gegründeten Familienunternehmen auf die individuell angepasste Versorgung von Bildungseinrichtungen und Unternehmen spezialisiert. Die Einrichtung in Endenich ist ein Pilotprojekt - weitere Standorte an Hochschulen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis sollen folgen.