Auslegung der Pläne

Stadt Bonn macht formale Fehler beim Wasserland

So soll das geplante Schwimmbad aussehen.

So soll das geplante Schwimmbad aussehen.

Bonn. Die Stadt Bonn hat Fehler bei der öffentlichen Auslegung der Pläne zum Wasserlandbad gemacht. Daher wird diese nun im Juli wiederholt.

Wegen formaler Fehler wiederholt die Stadtverwaltung die Öffentliche Auslegung der Pläne und Gutachten zur 197. Änderung des Flächennutzungsplanes im Gebiet „Schwimmbad Wasserland“, zum Bebauungsplan Nr. 6719-3 „Schwimmbad Wasserland“, zur 198. Änderung des Flächennutzungsplanes im Gebiet „Am Vogelsang“ und zum Bebauungsplan Nr. 6322-2 „Am Vogelsang“. Laut Stadt habe es Fehler bei der Formulierung der öffentlichen Bekanntmachungen gegeben. Durch die Wiederholung der öffentlichen Auslegung würden diese Fehler „geheilt“.

Die Pläne und Gutachten zum Wasserlandbad hatten vom 27. September bis 27. Oktober 2017 öffentlich ausgelegen. Dazu waren 126 Stellungnahmen von Bürgern eingegangen. Zu den Plänen und Gutachten zum Gebiet „Am Vogelsang“ waren vom 19. April bis 18. Mai 2018 keine Stellungnahmen von Bürgern eingegangen.

Versäumnis in der Bekanntmachung

Die beiden öffentlichen Auslegungen werden nun vom 19. Juli bis 20. August wiederholt. Laut Stadt werden dieselben Planunterlagen und Gutachten zur Einsichtnahme im Stadthaus sowie im Internet auf www.bonn.de/@bauleitplanung zur Verfügung stehen, bereits eingegangenen Stellungnahmen behalten ihre Gültigkeit und werden ebenso wie die im Zuge der Wiederholung noch eingehenden Stellungnahmen in die Abwägungsentscheidung des Stadtrates einbezogen werden.

In der Bekanntmachung zum Wasserlandbad war versäumt worden, die Aufstellung der vorliegenden umweltbezogenen Informationen abzudrucken, die mit dem Planentwurf ausgelegt wurden. In der Bekanntmachung für den Bereich „Am Vogelsang“ war eine Aufstellung der diese Verfahren betreffenden umweltbezogenen Informationen zwar abgedruckt, jedoch durch einen redaktionellen Nummerierungsfehler nur dem Bebauungsplan und nicht der Flächennutzungsplan-Änderung zugeordnet worden.