Aktion in Tannenbusch

Stadt Bonn lässt 30 Ahorne und Platanen fällen

Bonn. Insgesamt 30 Bäume lässt die Stadt Bonn seit Freitagmorgen entlang der Oppelner Straße im Bereich zwischen der Riesengebirgsstraße und der Agnetendorfer Straße in Tannenbusch fällen. Als Ersatz sollen neue Bäume gepflanzt werden.

Darunter sind Bergahorne, Spitzahorne, Platanen sowie eine Stieleiche, eine Hainbuche und eine Birke. Die Bäume sind zwischen 30 und 50 Jahre alt und müssen für die Umgestaltung des Areals weichen. Mit den Bauarbeiten im Rahmen der Stadterneuerung „Soziale Stadt Bonn-Neu-Tannenbusch“ will das Tiefbauamt Mitte des kommenden Jahres beginnen. Für die gefällten Bäume soll die Stadt Ersatz leisten.

„Es ist geplant, insgesamt 39 neue Bäume (Spitzahorne und Zelkoven) und Staudenpflanzen in der Oppelner Straße zu pflanzen. Gepflanzt werden Jungbäume im Alter von circa zehn Jahren“, teilte das Presseamt mit. Die Seitenräume sollen mit Staudenmischpflanzen bestückt werden.