Änderungen bei der Verkehrsführung

Stadt Bonn kappt City-Ring für drei Monate

Die Maximilianstraße, Teil des Bonner City-Rings vor dem Hauptbahnhof, soll Anfang nächsten Jahres für drei Monate gesperrt werden. (Archivfoto)

Die Maximilianstraße, Teil des Bonner City-Rings vor dem Hauptbahnhof, soll Anfang nächsten Jahres für drei Monate gesperrt werden. (Archivfoto)

Bonn. Gravierende Änderungen bei der Verkehrsführung in Bonn: Die Maximilianstraße in der Innenstadt wird nach den Weihnachtsferien gesperrt.

Nach den Weihnachtsferien müssen sich die Autofahrer auf gravierende Änderungen bei der Verkehrsführung in der Bonner Innenstadt einstellen: Ab 9. Januar soll die Maximilianstraße zwischen Kaiserplatz und Hauptbahnhof komplett gesperrt werden. Damit ist der City-Ring an der Stelle gekappt, wie es die Verwaltung ohnehin langfristig im Zuge einer neuen Verkehrsführung vor dem Hauptbahnhof vorsieht. Der Grund für die vorerst nur vorübergehende Sperrung sind Bauarbeiten am Maximiliancenter, das auf dem Areal der ehemaligen Südüberbauung errichtet wird, teilte Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann auf GA-Anfrage mit.

Auch durch die Wesselstraße ist damit in Richtung Norden für den Autoverkehr kein Fortkommen mehr möglich. Eher per Zufall erreichte diese Nachricht die Öffentlichkeit: Die Industrie- und Handelskammer, der Einzelhandelsverband und der Verein City-Marketing hatten am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung darauf hingewiesen, dass die Erreichbarkeit der Bonner Innenstadt ein entscheidender Wettbewerbsfaktor sei. Vor dem Hintergrund der geplanten Sperrung des City-Rings forderten die Wirtschaftsorganisationen deshalb, dass im selben Zeitraum der Test für einen Linksabbieger vom Belderberg in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz als sogenannter City-Bogen durchgeführt wird. Diesen Test hat die Stadt zu einem späteren Zeitraum geplant.

Erreichbarkeit der City soll gewährleistet bleiben

Karina Kröber von City-Marketing sagte: „Wenn schon der Linksabbieger getestet werden soll, dann bitte unter möglichst realen Bedingungen wie sie später ohnehin umgesetzt werden sollen. Dazu bietet die aktuelle Sperrung einen guten Anlass.“ Durch die Öffnung des Linksabbiegers sei zudem sichergestellt, dass auch die Tiefgaragen in der City weiterhin ohne Umwege angefahren werden könnten. Für IHK-Geschäftsführer Stephan Wimmers ist vor allem wichtig, dass die Bürger über die geänderte Verkehrsführung rechtzeitig informiert werden und trotz der Bauarbeiten die Erreichbarkeit der Innenstadt gewährleistet ist.