Höhe der Straße Rosental

Stabbrandbomben am Rheinufer in Bonn gefunden

Das Niedrigwasser am Rhein stellt Schifffahrtsunternehmen vor Herausforderungen.

Symbolfoto.

BONN. Am Montagnachmittag wurde auf Höhe der Straße Rosental in Bonn-Castell Munition im Flussbett des Rheins gefunden. Die drei Stabbrandbomben konnten geborgen werden.

Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hat am Montagnachmittag drei Stabbrandbomben am linken Rheinufer geborgen. Ein Bürger hatte sie entdeckt, wie Markus Schmitz aus dem Presseamt sagte. Ohne weitere Zwischenfälle konnten die Bomben, die die britische Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg abwarfen, gehoben werden.

Der Stadtordnungsdienst war während des Einsatzes vor Ort. Die Stadtverwaltung bittet alle Spaziergänger, unbedingt die unbefestigten, trockenen Ränder des Flussbettes zu meiden, weil zwischen den Steinen weitere Munition liegen könnte. Vor einer Woche musste der Kampfmittelräumdienst bereits eine 110 Kilogramm schwere Sprenggranate und zuvor andere Munition bergen, die durch den niedrigen Wasserstand freigelegt wurden.