Bonns Oberbürgermeister

Sridharan zieht sich aus Aufsichtsrat der SWB zurück

Interview mit OB Sridharan im Stadthaus.

Interview mit OB Sridharan im Stadthaus.

BONN. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan zieht sich als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Bus und Bahn zurück. Kämmerin Margarete Heidler übernimmt.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan wird sich als Vorsitzender aus dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Bus und Bahn zum 28. Februar zurückziehen. Kämmerin Margarete Heidler soll die Position übernehmen. Auf Nachfrage sagte Sridharan zu den Gründen: „Mir ist es wichtig, dass die Beteiligungsverwaltung, die bei der Kämmerin angesiedelt ist, die Informationen aus dem Aufsichtsrat aus erster Hand erhält.“ Die Entscheidung sei keine „Herabstufung“ der Verkehrsthemen. Er bleibe Aufsichtsrat der SWB-Holding, in der wichtige Entscheidungen der Verkehrssparte beschlossen würden.

Die CDU zeigte Verständnis für die Entscheidung: „Die Beteiligungsverwaltung ist eine wichtige Schnittstelle zwischen den städtischen Unternehmen, der Stadtverwaltung und den politischen Gremien“, so Fraktionsgeschäftsführer Horst Gehrmann. Hartwig Lohmeyer (Grüne) bedauerte den Rückzug: „Stärkung und Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs sind ein unverzichtbarer Bestandteil der dringend erforderlichen Verkehrswende hin zu umweltfreundlichen Verkehrsträgern.“ Ähnlich äußerte sich Werner Hümmrich (FDP). Gabi Mayer (SPD) sagte, „angesichts der äußerst schwierigen Verkehrssituation in Bonn wäre es wichtig gewesen, dass der OB die notwendige Verkehrswende anführt“. Michael Faber (Linke) findet, Sridharan entziehe sich seiner Mitverantwortung am Anstieg der Unpünktlichkeiten bei Bus und Bahn.