Sanierung für 1,5 Millionen

Spatenstich für Capitals-Stadion in der Rheinaue

Den ersten Spatenstich setzen Ashok Sridharan (2. von links) und Udo Schmitz (2. von rechts). Mirko Heid (links) und Stefan Günther freuten sich, dass Stadt und Land 
1,5 Millionen Euro in die Baseball-Anlage investieren.

Den ersten Spatenstich setzen Ashok Sridharan (2. von links) und Udo Schmitz (2. von rechts). Mirko Heid (links) und Stefan Günther freuten sich, dass Stadt und Land 
1,5 Millionen Euro in die Baseball-Anlage investieren.

Bonn. Die Baseball-Anlage in der Rheinaue wird für 1,5 Millionen Euro saniert. Dort sollen demnächst nicht nur Bundesliga-Spiele stattfinden.

Der erste Spatenstich für die Sanierung und Modernisierung der Baseball-Anlage in der Rheinaue ist gemacht. „Wir werden den Nationalmannschaften aller Altersgruppen sowie den Bonn Capitals bessere Trainings- und Spielbedingungen bieten“, sagte Oberbürgermeister Ashok Sridharan. 1,5 Millionen Euro werden investiert. Das sei auch eine Anerkennung der sehr guten Spielleistungen der Capitals, dem aktuellen deutschen Vizemeister. Das Baseball-Stadion wird fit gemacht für die Europameisterschaft 2019 in Bonn und Solingen.

Ausrichter der EM ist der Deutsche Baseball und Softball Verband (DBV), der den 1. Baseballclub Bonn Capitals mit der Austragung beauftragt hat. „Die Menschen aus Bonn und der Region werden während der EM und auch zukünftig Baseball auf dem höchsten Niveau erleben“, sagte Mirko Heid, Präsident des Deutschen Baseball und Softball Verband (DBV). Nach den Plänen des Planungsbüros „S+P Freiraumplaner“ wird die Baufirma Ley die Rasenflächen sanieren.

Der Tennenbelag wird erneuert, ebenso wie die Entwässerung. Größtes Einzelprojekt ist die Flutlichtanlage. Auch werden vorbereitende Maßnahmen getroffen für eine spätere Nachrüstung einer vollautomatischen Beregnungsanlage. Und schließlich werden an der Zaunanlage Blitzschutzeinrichtungen installiert und in Teilbereichen Schutzpolster. Die Arbeiten sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

Spiele von Bauarbeiten nicht beeinträchtigt

„Unsere Spielsaison geht von März bis Oktober, demnach werden die Spiele von den Bauarbeiten nicht beeinträchtigt“, freut sich Udo Schmitz. Der Vorsitzende der Caps hat während eines US-Aufenthalt seine Leidenschaft für Baseball entdeckte. Er berichtet stolz über den Zulauf, den der Verein hat. „Gerade bei den U 10- und U15-Jugendmannschaften haben wir enormen Zuwachs.“

So sieht er in der Sanierung auch eine Investition in die Zukunft. Aktuell hat der Verein 13 Mannschaften. Zu einem Spiel am Wochenende kommen bis zu 1000 Fans. „Für die EM wollen wir die Infrastruktur für mindestens 2000 Zuschauer bereitstellen, doch mit unseren Planungen liegen wir da momentan gut in der Zeit,“ erklärte Schmitz. Mit den ersten Vorbereitungen habe das Team bereits vor zwei Jahren begonnen.

Finanziert wird die Baumaßnahmen je zur Hälfte von der Stadt Bonn und vom Land NRW. Um die Europameisterschaft mit vier Spielen pro Tag reibungslos in Bonn durchführen zu können, müsste ein weiterer Platz zur Verfügung stehen.