Zahlen des Statistischen Landesamt

So dick sind die Menschen in Bonn und der Region

Symbolbild

Im Rhein-Sieg-Kreis sind mehr als die Hälfte der Menschen übergewichtig.

Bonn. Mehr als die Hälfte der Bewohner in NRW hat Übergewicht. In Bonn dagegen leben landesweit mit die wenigsten übergewichtigen Menschen. Anders sieht es im Rhein-Sieg-Kreis aus. Und auch zwischen Männern und Frauen gibt es große Unterschiede.

Bonn hat landesweit zusammen mit Aachen und Münster die wenigsten Einwohner mit Übergewicht, im Rhein-Sieg-Kreis liegen dagegen mehr als die Hälfte der Menschen außerhalb des Normalgewichts. Groß sind auch die Unterschiede zwischen Männern und Frauen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Das sind die Ergebnisse des Mikrozensus von 2017 in Nordrhein-Westfalen, die jetzt vom Statistischen Landesamt bekanntgegeben wurden.

Demnach haben 53,4 Prozent der Menschen in NRW Übergewicht. Laut Einstufung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gelten Frauen und Männer ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 25 als übergewichtig. Der BMI ist der Quotient aus dem Gewicht in Kilogramm und der Größe in Metern zum Quadrat. Das sind die Einstufungen der WHO:

  • BMI von unter 18,5: Untergewicht
  • BMI von 18,5 bis 25: Normalgewicht
  • BMI von 25 bis 30: Übergewicht, aber nicht adipös
  • BMI von 30 bis 40: Übergewicht, adipös
  • BMI von über 40: Übergewicht, massiv adipös

2017 wurde in NRW der Mikrozensus durchgeführt. Bei einer Zusatzbefragung auf freiwilliger Basis bei Personen in privaten Haushalten wurden auch die Daten zu Körpergröße und Gewicht erhoben, 9,6 Millionen Einwohner über 18 Jahren nahmen teil. Und aus den Zahlen ergibt sich, dass in Bonn 54 Prozent der Menschen Normalgewicht haben, also einen BMI zwischen 18,5 und 25. Der durchschnittliche Bonner hat einen BMI von 25,1. Dass dieser Wert knapp über dem Normalgewicht liegt, ist auf die vergleichsweise hohe Anzahl an massiv adipösen Einwohnern zurückzuführen. 1,4 Prozent der Bonner haben einen BMI von über 40, der Landesschnitt liegt bei 1,3.

Im Rhein-Sieg-Kreis ist die Zahl der Übergewichtigen allerdings größer. Hier haben nur 45,3 Prozent der Menschen Normalgewicht, 52,7 Prozent dagegen Übergewicht. 1,9 Prozent der Menschen im Rhein-Sieg-Kreis gelten als untergewichtig, in Bonn sind es 2,2 Prozent. Der durchschnittliche BMI im Rhein-Sieg-Kreis liegt bei 25,8. Aus den Zahlen ergibt sich auch: Die Menschen im Rhein-Sieg-Kreis wiegen im Schnitt 77 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,72 Metern. Die Bonner sind dagegen einen Zentimeter größer und 1,8 Kilogramm leichter.

Unterschiede von Männern und Frauen

Größere Differenzen gibt es beim BMI zwischen Männern und Frauen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Bei den Männern sind 54,7 Prozent der Bonner übergewichtig, im Rhein-Sieg-Kreis sind es sogar 64,2 Prozent. Bei den Frauen haben 63,5 Prozent der Bonnerinnen Normalgewicht, im Rhein-Sieg-Kreis sind es immerhin 55,8 Prozent. Während sich die Zahlen bei Männern und Frauen im Bereich des massiven Übergewichts kaum unterscheiden, sind die Unterschiede beim Untergewicht deutlicher. Bei den Frauen sind 3,5 (Bonn) beziehungsweise 3,3 Prozent (Rhein-Sieg-Kreis) untergewichtig, bei den Männern sind es ein Prozent (Bonn) beziehungsweise 0,6 Prozent (Rhein-Sieg-Kreis).

Nicht einberechnet wurden die Daten von Menschen, die in Gemeinschaftsunterkünften leben. "Seit 2017 werden im Mikrozensus bei Personen, die in Gemeinschaftsunterkünften leben, nur noch wenige soziodemografische Grunddaten erhoben; daher ist diese Personengruppe in den Ergebnissen nicht mehr berücksichtigt", so das Statistische Landesamt.