Bonner beim Musikwettbewerb

Sieben erste Plätze für Bonn bei „Jugend musiziert“

Stolze Gewinner: Elsa Misof (l.) und Sara-Marie Pilawa.

Stolze Gewinner: Elsa Misof (l.) und Sara-Marie Pilawa.

Bonn. Bei dem 54. Bundeswettbewerb für Nachwuchsmusiker "Jugend musiziert" haben in diesem Jahr viele Teilnehmer aus Bonn sehr gute Platzierungen erlangt.

Nachwuchsmusiker aus Bonn schneiden gut ab beim Bundeswettbewerb in Paderborn. Nach drei Jahren fand wieder die Disziplin "Klavier Solo" statt.

Erfolgreich ist der 54. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gelaufen, der bis Donnerstag in Paderborn stattfand, aus Bonner Sicht. Über 2700 Jugendliche aus ganz Deutschland präsentierten in zehn Instrumental- und Kammermusikkategorien ihr Können. Unter ihnen auch zahlreiche Teilnehmer aus Bonn. Die jungen Musiker kehrten mit sieben ersten, vier zweiten und sieben dritten Plätzen in die Bundesstadt zurück. „Das ist ein sehr gutes Ergebnis für Bonn“, sagte Andrea Schulte aus dem städtischen Presseamt. Dieses Jahr seien aus den städtischen Musikschulen mehr Teilnehmer am Start gewesen als im Vorjahr. Das liege wohl an der Disziplin „Klavier Solo“. „Die findet nur alle drei Jahre statt“, so Schulte.

Elsa Misof führte Freudentänze auf

Einen ersten Platz erreichten Elsa Misof (13) und Sara-Marie Pilawa (12). Sie nahmen erstmals am Bundeswettbewerb teil und wussten in der Kategorie Holzbläser-Ensemble mit ihren Oboen zu überzeugen. „Sie haben sich riesig gefreut, meine Tochter hat einen Freudentanz aufgeführt“, sagte Mutter Katharina Misof dem GA.

In ihrer Altersgruppe – die „Jugend musiziert“-Teilnehmer dürfen höchstens 27 Jahre alt sein – setzten sich die beiden Mädchen laut Katharina Misof gegen 72 Kontrahenten durch.

Die jungen Musikerinnen spielen in der Bonner Musikschule unter der Leitung von Heinrich Kreipl und setzten sich beim Regionalwettbewerb im Kreis Bonn-Euskirchen und im Landeswettbewerb NRW in Münster durch. Nun überzeugten sie auf Bundesebene die Jury, die nach musikalischer Leistung, Harmonie und Kommunikation unter den Ensemble- und Duomitgliedern bewertet.

Dafür, dass auch in den kommenden Jahren junge Bonner Musiker Preise einheimsen werden, spricht die laut Schulte anhaltend hohe Nachfrage in den Musikschulen. „Wir haben eine lange Warteliste, die wir peu à peu abarbeiten“, so die Sprecherin.