Festnahme in Bonn

Shopbetreiber beim Essen im Kameha festgenommen

Blick auf das Kameha Grand Bonn.

BONN. Die Polizei hat am Freitagabend einen umstrittenen Unternehmer und Internetshop-Betreiber festgenommen. Zivilfahnder verhafteten den Mann beim Essen im Kameha Grand Hotel in Beuel.

Ein umstrittener Unternehmer und Internetshop-Betreiber ist am Sonntagabend im Kameha Grand Hotel in Beuel festgenommen worden. Nach GA-Informationen war der 32-Jährige gegen 22.30 Uhr während des Essens von mehreren Zivilfahndern überrascht worden. Das Amtsgericht Hamburg hat einen Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug in zehn Fällen, wie Sprecherin Nana Frombach auf Anfrage erläutert. „Es geht dabei um einen Internethandel mit Getränken.“ Mehrere Lieferanten, darunter auch ein Bonner Unternehmen, hatten bei der Polizei Anzeige gegen ihn erstattet. Nach ihren Angaben hatten sie ihm Ware geliefert, seien dafür aber nicht bezahlt worden.

Es ist bereits das dritte Betrugsverfahren, das gegen den Unternehmer läuft. Ein erstes, in dem er über einen Onlineshop günstig Alkoholika verkauft hatte, wurde vom Landgericht Hamburg nicht eröffnet, weil ihm kein Betrugsvorsatz nachzuweisen war. Bestellte und bezahlte Ware hatten Kunden nie erhalten. Das Gericht begründete diese Ausfälle damit, dass der Unternehmer durch die schnelle Expansion mit den Lieferungen nicht hinterhergekommen sei. Laut der Hamburger Staatsanwaltschaft gebe es ein weiteres Betrugsverfahren, zu dem nun das dritte hinzukomme.

Die Beweise der aktuellen Ermittlung sind offenbar erdrückend: Weil die Staatsanwaltschaft und der zuständige Hamburger Haftrichter Fluchtgefahr sehen, wurde der 32-Jährige „zur Beweissicherung“ festgenommen, teilte Frombach mit. Der Festgenommene soll nun an die Hamburger Behörden überstellt werden.