Auch im Bonner Raum aktiv

Schlag gegen organisierte Bande von Autodieben

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

Bonn. Nach mehreren Durchsuchungen in drei Ruhrgebietsstädten konnte die Polizei zwei mutmaßliche Autodiebe festnehmen. Sie sollen auch im Bonner Raum hochwertige Wagen gestohlen haben.

In den frühen Morgenstunden des Donnerstags gelang der Polizei nach eigenen Angaben ein Schlag gegen den organisierten Diebstahl hochwertiger Autos.

Es gab mehrere Festnahmen und Durchsuchungen im Ruhrgebiet. Die Bonner Polizei war den Dieben nach einem Oldtimerdiebstahl Ende November im Bonner Raum auf die Spur gekommen. Sie konnte diesen in den Bereich der organisierten Kriminalität einordnen und mutmaßliche Verbindungen zu einer Gruppe im Ruhrgebiet feststellen.

Während der Ermittlungen kam die Bonner Polizei nach eigenen Angaben zu der Erkenntnis, dass im Fokus der Gruppe aber keine Oldtimer, sondern hochwertige Autos neuerer Baujahre standen. Die Bonner Staatsanwaltschaft ordnete Durchsuchungen an. Mehrere Wohnungen und Gewerbeobjekte wurden gegen sieben Uhr am Donnerstagmorgen in Essen, Bottrop und Remscheid durchsucht.

Laut der Polizei wurden die Fahnder von Einsatzkräften der betroffenen Behörden und Einsatzhundertschaft unterstützt. Insgesamt waren rund hundert Einsatzkräfte vor Ort. Sie nahmen einen 32-jährigen mutmaßlichen Haupttäter aus Essen und einen 40 Jahre alten Mann aus Remscheid fest.

Bei ihnen und in weiteren Gewerbehallen wurden hochwertige Fahrzeuge und Ersatzteile gefunden. Die Herkunft ist bislang noch unklar. Die Gewerbehallen wurden von der Polizei versiegelt und sollen am Freitagmorgen erneut untersucht werden. Die gefundenen Gegenstände werden derzeit mit den bisherigen Erkenntnissen abgegelichen. Ebenso werden Vernetzungen zu anderen Gruppen und ins Ausland geprüft.